Dank Covid-19 hat sich die Situation in der Schweiz schlagartig verändert: Alle Restaurants mussten ihre Türen schliessen, erfanden sich neu als Take-away und starteten nebenbei einen Lieferdienst. Die Konsequenz? Selten war «Food Delivery» in Zürich so gut wie jetzt. Bei diesen «Züri isst»-Lieblingen kannst du noch ein Mittag- oder Abendessen für die letzte Lockdown-Woche bestellen:

Palestine Grill — Sabich und Falafel

Sabich? Frittierte Aubergine auf arabischem Fladenbrot. Dazu Tomate-Gurke-Minze-Salat, Petersilie, Pommes frites, hartgekochte Eier und eingelegte Kohlrabi. Zusammengerollt mit Hummus, Tahini-Sauce und Amba – eine Sauce aus süss-sauer eingelegter Mango. Der Dauerbrenner von den Strassen Tel Avivs kannst du dank dem Palestine Grill auch zu Hause geniessen. Alternativ gibts die Friedensplatte (grosses Bild oben) mit Falafel und grillierten Pouletstücken für den ganz grossen Hunger oder zum Teilen. Link zum Lieferdienst.

Palestine Grill in Zürich von Sami Khouri

Der Imbiss ist eine kleine Langstrassen-Insitution und vereint Köstlichkeiten der jüdischen und palästinensischen Strassenküche.

Tenz — Tibetische Teigaschen

Kein tibetisches Festmahl wäre komplett ohne sie: Momos. Die gedämpften Teigtaschen sind das inoffizielle Nationalgericht Tibets und ein Dauerbrenner an hiesigen Street Food Festivals. «Tenz» liefert sie mit drei verschiedenen Füllungen: Fleisch, vegetarisch oder vegan. Und unbedingt die hausgemachte Chili-Sauce mitbestellen. Link zum Lieferdienst.

Tenz Momo in Zürich

Egal ob in Zürich, Bern, Basel, Luzern oder St. Gallen: Die «Tenz»-Momos sorgen am Street Food Festival für die längsten Warteschlangen auf dem Gelände.

Putput — «Comfort food» aus Japan

Die Köstlichkeiten der Take-away-Perle am Helvetiaplatz kannst du auch nach Hause liefern lassen. Japanisches Curry mit Kartoffeln, Karotten und wahlweise mit oder ohne Poulet. Oder Gyudon: Reis mit dünn geschnittener Rinderbrust, gekocht in Sojasauce, Mirin und Sake. Leicht säuerlicher, eingelegter Ingwer (Beni Shoga) und frische Frühlingszwiebeln ergänzen das süss-salzige Fleisch. Hausgemachte Onigiri mit Thunfisch-Mayo- oder «Chicken Teriyaki»-Füllung stehen ebenfalls im Angebot. Link zum Lieferdienst.

Put Put

Im «Putput» serviert Inhaberin Nao Shirato japanisches Curry und Onigiri – in Seetang eingewickelter Reis mit unterschiedlichen Füllungen.

Nero — Bier im Pizzateig

Keine Sorge – die Pizza schmeckt nicht wie Bier. Trotzdem scheint das alkoholische Getränk dem Pizzateig von «Nero» dank Hopfen und Malz eine ganz eigene Charakteristik zu verleihen. Was ebenfalls sofort ins Auge sticht: der grosszügige Belag auf der dünnen knusprigen Pizza, mit kleinem, luftigen Rand. Leider liefert die Pizzeria nicht in alle Stadtkreise aufgrund der Entfernung zum Klusplatz, weshalb sie auch in meinem Pizza-Lieferanten-Marathon nicht zu den Testkandidaten gehörte. Bestellung via Uber Eats oder Eat.ch.

Ricos Pizza im Nero am Klusplatz in Zürich von Enrico Kutzer

Die knusprigen Pizzen von «Rico» setzen den Klusplatz auf die kulinarische Landkarte von Zürich.

Roots — «Vegan Bowls»

Wer es weniger deftig bevorzugt oder nach veganen Gerichten sucht, sollte sich die Karte des «Roots» genauer anschauen. Ein Favorit ist die «Mezze Bowl» dank einem mehrschichtigem Konstrukt aus vielerlei Zutaten: schwarzer Reis, gerösteter Blumenkohl, Falafel, Randen-Hummus, Süsskartoffeln, Rotkohl, Granatapfel, Kresse und Salat. Dazu eine kräftige Mangosauce und Tahini-Dressing. Die Bestellung erfolgt via «Roots»-Website. Achtung: nur mittags!

Roots Zürich Mezze Bowl vegan

Die schmackhaften «Vegan Bowls» von Roots sättigen, ohne auf den Magen zu drücken.

Burgermeister — Die besten Burger der Stadt

Zürichs beste Burger gibts auch via Uber Eats. Was der Burgermeister besser macht als seine Konkurrenz? Während durch das Pressen des Hackfleischs auf die heisse Kochplatte eine Kruste mit viel Geschmack entsteht, verhindert ein hoher Fettanteil das Austrocknen des Fleisches. Auch das Brioche-artige Brötchen ist Teil des Erfolgs, das in Zusammenarbeit mit der Bäckerei Gold entstand. Die Favoriten: Cheeseburger und Chefburger.

Burgermeister in Zürich

Mittlerweile existieren vier Filialen des «Burgermeisters»: an der Kaserne, Langstrasse, sowie beim Escher-Wyss-Platz und am Lindenplatz in Altstetten.

Oh my Greek — Club Sandwich trifft auf Gyros Pita

Der Grieche an der Kalkbreite begeistert mit einem Sandwich-Hybrid aus Gyros Pita und Club-Sandwich: «Gyros Club»! Zwischen zwei getoasteten Pitabroten klemmt Gyrosfleisch mit Zwiebeln, Peperoni, Tomaten, geschmolzenem Käse und einer hausgemachten Cocktailsauce. Ein Geheimtipp am Rande: Cocktail- gegen die Estragonsauce auf Joghurt-Basis ersetzen lassen. Ebenfalls sehr empfehlenswert sind die «Zucchini fritters» mit Joghurt-Minze-Sauce. Link zum Lieferdienst.

Essen im griechischen Restaurant Oh my greek bei der Haltestelle Kalkbreite in Zürich

Die Foodtrucks von «Oh my greek» reisen seit Jahren von Festival zu Festival, nun folgte letzten Sommer das erste Restaurant.

Bang on — Die beste Açaí-Bowl der Stadt

Der Bestseller auf der Karte ist die möglicherweise beste Açaí-Bowl der Stadt. Im gefrorenen Zustand gemixt mit Bananen ergibt sich aus dem Popstar der «Superfood»-Beeren eine süssliche, kalte Masse, dessen Konsistenz an Glace erinnert. Dazu stehen Toppings bereit wie hausgemachtes Granola, geschnittene Früchte, Tapioka oder Paçoca. Wer bei «Bang on» via Takeaway.com bestellt, sollte sich aber auch die weiteren brasilianischen Snacks nicht entgehen lassen: «Coxinha» und «Empada».

Acai Bowl, Tapioca, Coxinha, Pao de Queijo und Empada im brasilianischen Restaurant Bang on in Zürich von Rejane Galley

«Pão de queijo», «Coxinha» und «Tapioca» lindern im Imbiss an der Kasernenstrasse das Fernweh nach Brasilien.

Ikoo — Die Zürcher Ramen-Institution

Das Ikoo im Zürcher Kreis 4 macht Ramen-Fans seit über 10 Jahren bereits zu schlürfenden Wiederholungstätern, zwei weitere Filialen stiessen in der Zwischenzeit dazu: «Miki» und «Re Place». Seit drei Jahren landen ausschliesslich Schweizer Ramen aus Eigenproduktion in die Schüssel – ein Unterschied, den du schnell schmecken wirst und auf den du auch während dem Homeoffice nicht verzichten musst. Auslieferung erfolgt via Uber Eats oder Takeaway.com, je nach Stadtkreis.

Ikoo Ramen Zurich tantanmen

Auch der Publikumsrenner «Tantanmen» steht natürlich auf der Take-away-Karte des «Ikoo», «Miki» und «Re Place».

Friend’s Corner — Nächster Halt: Sri Lanka

Die Hausspezialität des sri-lankischen Restaurants an der Josefstrasse? Masala Dosa! Sieht aus wie eine goldige, knusprige Crêpe und ist zusammengerollt so lang wie ein erwachsener Unterarm. Und sie schmeckt fantastisch. Die Füllung: gestampfte Kartoffeln vermischt mit Erbsen, Zwiebeln und einer Vielzahl Gewürzen. Dazu gibts ein mildes Kokosnuss-Chutney und zwei ziemlich pikante Currys aus Linsen und Auberginen, während eingekochter Lauch die Schärfe wieder eindämmt. «Comfort Food» par excellence! Bestellung via Uber Eats.

Masala Dosa im Friend's Corner in Zürich

So muss Dosa aussehen: knusprig, aber doch weich.

Famiglia Tremonte — Lieferung von der italienischen Grossfamilie

Der Take-away der Familie Tremonte versorgt das Quartier weiterhin mit den besten Piadina der Stadt – und liefert neu auch eine Auswahl ihrer Pasta-Gerichte via Takeaway.com aus. Auf der Menükarte stehen Pasta al ragu, alla carbonara, mit hausgemachter Salsiccia-Sauce oder Zuchetti-Pesto. Die Lieferzeiten: Montag bis Freitag, von 11.00 bis 14.00 Uhr sowie 18.00 bis 22.00 Uhr. Link zum Lieferdienst.

Famiglia Tremonte Take Away

Sohn Daniele steht hinter der Aufschnittmaschine und nimmt Kundenwünsche für die Piadine entgegen.

Le Cèdre — Zürichs neues bestes Schawarma

Vor zwei Monaten die freudige Erkenntnis: Le Cèdre hat den bisherigen Schawarma-König entthront. Im dritten Ableger an der Nüschelerstrasse befindet sich ein Take-away mit libanesischen Köstlichkeiten im hausgemachten Fladenbrot eingewickelt, die du nun direkt nach Hause bestellen kannst. Die Favoriten auf der Karte? «Shawarma Lahme» und «Sandwich mit Sojok». Lieferungszeiten sind täglich von 11.30 bis 15.00 Uhr und 18.00 bis 21.00 Uhr. Link zum Lieferdienst.

Das beste Schawarma von Zürich im Le Cèdre an der Nüschelerstrasse im libanesischen Restaurant

Le Cèdre macht wieder Take-Away. Und verkauft ein überwältigendes Schawarma, das seine Konkurrenz überflügelt.

Neela — Würzige Currys aus Sri Lanka

Die sri-lankische Küche ist hinsichtlich Gewürze nichts für zarte Gemüter. Neben Chili sorgen Kreuzkümmel, Pfeffer, Gewürznelken, Zimt, Fenchel- und Koriandersamen für ein Wachrütteln der Sinne und bilden die Basis für die Curries des «Neela». Die Karte auf Takeaway.com ist klein, aber fein: Puttu, Kottu Rotti und Samosa!

Neela Zurich Sri-lankisches Restaurant

Das Restaurant an der Zweierstrasse liefert Klassiker der sri-lankischen Küche nach Hause wie «Biryani» mit zweierlei Curry und Linsen.

Mythos — Zürichs bestes Gyros Pita

Das Restaurant Mythos an der Stauffacherstrasse serviert bereits seit über 13 Jahren die griechische Variante des vertikal gerösteten Fleisches: Gyros. Zum knusprigen und zugleich saftigen Schweinefleisch gesellen sich im «Gyros Pita» ausserdem noch Pommes frites, Tomaten, Zwiebeln, Senf und Tzatziki, das aus griechischem Joghurt, Gurken, Olivenöl und Knoblauch besteht – eine deftige Portion Griechenland! Link zum Lieferdienst.

Mythos das beste Gyros Pita in Zürich

Inhaber Panagiotis Panagiotoulas und sein Team servieren bereits seit über 13 Jahren die griechische Variante des vertikal gerösteten Fleisches.

Volim Burek — Burek wie in Bosnien

Burek? Hauchdünne Teigblätter formen sich um die Füllung zu schmalen Rollen, die sich anschliessend zur Schneckenlinie winden. Frisch gebacken sind sie um Welten besser als bei der Dönerbude ums Eck, wo sie für Stunden in der Glasvitrine rumliegen. Die klassische Version mit Fleischfüllung nennt sich schlicht «Burek» wie in Bosnien – «Volim Burek» verwendet dafür milde gewürztes Rinderhackfleisch. Ein weiterer Favorit ist die Variante namens «Sirnica» mit einer Käsefüllung, die wie ein Mittelding zwischen Feta und Mozzarella schmeckt. Hier kannst du sie bestellen.

Volim Burek in Zürich von Emir Durut und Davud Ibrahimović

Momentan stehen vier Füllungen im Angebot: Rindfleisch, Käse, Käse-Spinat und Kartoffeln.

Auswärts-daheim — Nenads Heimlieferservice de luxe

Nenads Klassiker der «Bauernschänke» und «Neue Taverne» in den eigenen vier Wänden geniessen? «Auswärts-daheim» machts möglich! Über ein Dutzend «Bausteine» stehen zur Auswahl, auf der übersichtlichen Bestellseite gibts Gemüse, Saucen, Fleisch und Fisch. Momentan ausserdem im Angebot: Ausgewählte «Rosi»-Klassiker von Markus Stöckle. Bis 17 Uhr bestellt, liefert «Auswärts-daheim» am darauffolgenden Tag. Zum Testbericht.

Heimlieferdienst von Nenad Mlinarevic (Bauernschänke, Neue Taverne) namens Auswärts-daheim

Anbraten sowie anrichten musst du selbst, aber es lohnt sich: Mit Nenads Heimlieferservice wird jede Person zum kleinen Starchef zu Hause.

Bund 39 — Shanghai-Style

Während sich die meisten chinesische Restaurants in Zürich auf kantonesische Gerichte stützen, konzentriert sich das «Bund 39» auf «Hu Cai»: die Küche Shanghais. Wie fabelhafte Dumplings mit einer Füllung aus Schweinehackfleisch, Chinakohl und Zwiebeln. Der zart geschmorte Schweinebauch gehört zu den Klassikern des Restaurants: «Comfort food» aus Shanghai, gepaart mit einem herzhaft süssen Mix aus Reiswein und Sojasauce. Und die grossartige Fischsuppe mit Wolfsbarsch, Szechuanpfeffer, Chili, eingelegtem Weisskohl sowie Orangenzesten. Zum Testbericht.

Bund 39 Uber Eats Lieferdienst in Zürich

Einen Schönheitspreis würde die «Bund 39»-Lieferung nicht gewinnen, die Gerichte schmecken aber um Welten besser, als ihre Präsentation erahnen lässt.

Ooki — Willkommen in Tokio

Das «Izakaya» in Wiedikon setzt bezüglich «Comfort Food» neue Massstäbe in Zürich. Auf das gemütliche Lokal mit «Dragon Ball»-Figürchen und dem Separee mit Tatami-Matten musst du noch verzichten, auf Gyoza, Karaage, Ramen und Udon aber nicht. Sogar die Flasche Sake lässt sich auf Wunsch mitbestellen. Montag bis Sonntag, sieben Tage die Woche, liefert «Ooki» per Velokurier und öffnet das Take-away-Fenster an der Zentralstrasse.

Restaurant Ooki in Zürich

Die Karte des «Ooki» widmet sich stattdessen Nudel- und Reisgerichten, Curries, sowie kleinen Tellern, die sich prima teilen lassen.

Gaijin — Koreanisches Izakaya

Auf der Karte des neuen Izakayas steht ein erfolgsversprechender Mix aus japanischer und koreanischer Küche vom selben Duo, das Zürich bereits mit dem Pop-up «Nightmarkt» begeisterte. Sechs Vorspeisen, acht Bento-Boxen und der selbsternannte beste Chickenburger der Stadt. Am besten stellst du schon vor der Bestellung das Bier, den Wein oder Sake dazu kalt. Meinen gesamten Testbericht findest du hier – wobei Küchenchef Shu seither bereits einen Grossteil der Gerichte aufgebessert hat.

Gaijin Uber Eats Lieferdienst Zurich

Die Empfehlungen vom derzeitigen Take-away-Menü? «Fried Chicken» und die grillierten Miso-Auberginen.