Café Mame mit Emi Fukahori und Mathieu Theis in Zürich
Züri isst | Pascal Grob bloggt

Best of «Züri isst»! Die Bars und Cafés 2018

Ein weiteres Jahr neigt sich dem Ende zu. Das waren Pascal Grobs Highlights in Sachen Bars und Cafés.

27. Dezember 2018

Mame – Kaffee von der Weltmeisterin

Zürich hat zwei Stars der internationalen Kaffee-Szene! Beide Mitinhaber des Café Mame konnten sich auf internationaler Bühne gegen eine hochkarätige Konkurrenz behaupten. Während Emi Fukahori (Titelbild, links) die «Brewer’s Cup»-Weltmeisterschaft (die Kunst der manuellen Filterkaffee-Zubereitung) gewann, schnappte sich Mathieu Theis (Titelbild, rechts) den dritten Rang an der Barista-Weltmeisterschaft. An der Josef- und Seefeldstrasse zeigen sie Gästen, welche Bandbreite an Geschmack sich aus einer Kaffebohne herauskitzeln lässt – von fruchtig, floral bis hin zu klassisch schokoladig. Was ihre Cafés in Zürich einzigartig macht, erfährst du in ihrer «Züri isst besser»-Folge.

loading...

Gamper Bar – Weinbar mit Charakter

In der Weinbar des Kult-Restaurants Gamper trifft eine Auswahl von spannenden Weinen im Offenausschank auf erstklassige Happen, die sich als gute Alternative zu jedem Restaurant anbieten. Wie Burrata mit Lardo und karamellisierten Fenchelsamen, frisch aufgeschnittenes Trockenfleisch, Austern, oder hochwertige Konserven. Gäste kriegen hier auch nach Mitternacht noch etwas zu essen.

Weinbar Gamper Bar in Zürich
Dank grossen Fenstern, die sich komplett öffnen lassen, herscht auch im Sommer eine angenehme Stimmung.
Happen in der Gamper Bar von Balz Coray in Zürich
Besonders spannend: Die wechselnde Auswahl an maischevergorenen Weissweinen im Offenausschank.

Kronenhalle Bar – Eine Bar-Legende erfindet sich neu

2018 stand für die Kronenhalle Bar im Zeichen des neuen Chef de Bars Christian Heiss. Er verpasste der legendären Adresse für Cocktail-Liebhaber eine Verjüngungskur mit einer neuen Barkarte, die den Klassikern seiner Vorgängern ebenso huldigt wie den jüngeren Kreationen des Teams. Speziell: Die Seite «Bargeflüster» widmet Heiss den Kreationen seiner Berufskollegen. Gleichzeitig erweiterte der gebürtige Südtiroler das Spirituosen-Angebot massiv und setzt den Fokus auf kleinere Produzenten.

Barchef Christian Hess in der Kronenhalle Bar in Zürich
Chef de Bar Christian Hess hinter dem in Mahagoni eingekleideten Bartresen.

Miró – Café und Rösterei unter einem Dach

Mit dem Café Miró entstand ein grosszügiger Rückzugsort im Kreis Cheib. Mit Rohbeton und einer Theke aus roten Kunststeinplatten im Terrazzo-Look, die die Ruhe eines Concept Stores ausstrahlen. Der Spezialitätenkaffee stammt dabei aus der eigenen Rösttrommel, die im hinteren Teil des Lokals steht. Zusätzlich gibts am Wochenende (auch sonntags!) abwechslungsreiches Frühstück gegen den Hunger: Bananenbrot mit Espresso-Butter oder ordentlich abgeschmecktes Rührei mit locker luftiger Konsistenz auf Sauerteigbrot.

Miro Café in Zurich
Am Wochenende gibts diverse belegte Sauerteigbrote und Bananenbrot mit Espresso-Butter.
Miro Café in Zürich von David und Daniel Sanchez
Für die Innenarchitektur verantwortlich waren Jungwoo Lee und Florian Ringli.

Santa Rosa – Cocktails im ehemaligen Silo

Auf dem Löwenbräu-Areal versteckt sich ein aussergewöhnliches Gastro-Projekt: Silosilo. In der Bar namens Santa Rosa setzt Bartender David Marxer auf eine sehr übersichtliche Karte mit reduziertem Spirituosen-Angebot nach dem Motto: Qualität vor Quantität. Dazu gehören die Lieblingsdrinks aus seiner Zeit im «Hotel Rivington & Sons» sowie neue Kreationen, die sich leicht und verspielt präsentieren. Sehr empfehlenswert: der Haus-Cocktail «Santa Rosa».

Santa Rosa im Silosilo mit David Marxer
Die neue Spielwiese des jungen Bartenders David Marxer: «Santa Rosa» im Silosilo.
Santa Rosa im Silosilo mit David Marxer
«Almost Famous» und «Bucket List» gehören ebenfalls zu den Highlights der Getränkekarte.