Züri isst | Pascal Grob bloggt

Die Besten am Street Food Festival Nr. 7

Wieder versammeln sich über 70 Stände auf der Stadionbrache Hardturm. Von Churros bis afghanische Teigtaschen.

2017 M09 08

Bereits zum siebten Mal hat das Zürcher Street Food Festival seine mittlerweile gigantischen Zelte aufgeschlagen. Der Schauplatz ist derselbe wie von Ausgabe Nummer sechs: die Stadionbrache Hardturm. Angespornt durch meinen erfreulichen Besuch letzten Juni, stürzte ich mich auch dieses Mal wieder bereits am ersten Tag ins Grill-, Fritteusen- und Kochtopf-Getümmel. Nach zwölf neu getesteten Ständen aber die eher ernüchternde Bilanz: Die Besten vom letzten Mal sind nach wie vor die unangefochtenen Platzhirsche auf dieser Stadionbrache – Ausnahme: Süssspeisen. Sie fanden nämlich letztes Mal gar keine Erwähnung.

 

Churros
Churro bezeichnet ein frittiertes Gebäck in länglicher Form, das aus einer Brandmasse entsteht. Bedeutet: Das Butter-Mehl-Gemisch wird vor der Zugabe von Ei in einer Pfanne erhitzt. Danach kommt der Teig in eine Spritztüte und frittiert in heissem Öl zur goldbraunen Vollendung. Aussen knusprig, innen weich – sehr lecker! Meine Empfehlung: Mit Dulce de leche – eine Creme aus Milch, Zucker und Vanille (8 CHF).

Churros am Street Food Festival Nr. 7 auf der Stadionbrache Hardturm in Zürich
Churros mit Dulce de leche

Toth’s Chimney Cake
Hier verkauft ein sympathisches Mutter-Töchter-Trio ungarische Baumstriezel – ein am dicken Holz gebackener Hefeteig-Kuchen. Durch die ständige Rotation des Holzes erhält der Kuchen eine gleichmässige Kruste während der innere Teil luftig weich bleibt. Danach wünscht der Gast das Topping. Meine Empfehlung: Mit wenig Zimt und Zucker (9 CHF). Zu gerne würde ich nächstes Mal auch eine wie auf der Website angepriesene salzige Variante sehen.

Toth's Chimney Cake Stand am Street Food Festival Nr. 7 auf der Stadionbrache Hardturm in Zürich
Toth's Chimney Cake – ein ungarischer Hefeteig-Kuchen

Drei Lieblinge vom letzten Street Food Festival sind auch dieses Mal wieder dabei. Aus dem grossen Suppentopf von «Thai Moving Noodles» dampft noch immer die kraftvolle Schweinsbrühe für «Bamee Moo» – eine herzhafte Thai-Nudelsuppe passend zu den kühleren Temperaturen am bevorstehenden Wochenende. «Gourmet Lángos» lockt abermals mit köstlichen Hefeteig-Fladen. Und auch der «Takoyaki Truck» ist wieder vor Ort: mit japanischen Poulet-Spiesschen «Yakitori», deren süss-salzige Marinade «Tare» aus Mirin, Sake, Sojasauce und Zucker besteht. Darüberhinaus standen ein Grossteil der Besucher wieder Schlange für die ausgezeichneten tibetischen Teigtaschen von Tenz Momo, die mittlerweile ein Restaurant an der Badenerstrasse eröffneten. Dennoch: Auch die folgenden Stände vermochten zu überzeugen und sind einen Versuch wert.

 

Heissihønd
Aus einem kleinen Food-Truck kommen üppige Hot Dogs nach dänischem Vorbild. Meine Empfehlung: Variante «Massiv» mit geräucherter Rindswurst, Tomaten-Chutney, knusprig frittieren Zwiebeln, Ketchup, Senf, Remoulade, Chili und Koriander – alles in einem Roggenvollkornbrot (15 CHF).

Stand Heissihond am Street Food Festival Nr. 7 auf der Stadionbrache Hardturm
«Massiv» Hot Dog vom Stand Heissihond am Street Food Festival Nr. 7 auf der Stadionbrache Hardturm
Stand Heissihond am Street Food Festival Nr. 7 auf der Stadionbrache Hardturm
«Massiv» Hot Dog vom Stand Heissihond am Street Food Festival Nr. 7 auf der Stadionbrache Hardturm
Stand Heissihond am Street Food Festival Nr. 7 auf der Stadionbrache Hardturm
«Massiv» Hot Dog vom Stand Heissihond am Street Food Festival Nr. 7 auf der Stadionbrache Hardturm
Stand Heissihond am Street Food Festival Nr. 7 auf der Stadionbrache Hardturm
1|2
«Massiv» Hot Dog vom Stand Heissihønd

Afghan Anar Catering
Wer mal etwas andere Teigtaschen probieren möchte, ist hier an der richtigen Stelle. Dieser mit Teppich eingekleidete Stand serviert nämlich Gerichte aus Afghanistan. Meine Empfehlung: Mantu – mit Rindshackfleisch, Koriander und Knoblauch gefüllte Teigtaschen. Dazu gibts getrocknete Minze, Joghurt, Granatapfelkernen und eine Linsen-Sauce (13 CHF).

Stand von Afghan Anar Catering am Street Food Festival Nr. 7 auf der Stadionbrache Hardturm in Zürich
Afghanische Teigtaschen «Mantu» am Street Food Festival Nr. 7 auf der Stadionbrache Hardturm in Zürich
Stand von Afghan Anar Catering am Street Food Festival Nr. 7 auf der Stadionbrache Hardturm in Zürich
Afghanische Teigtaschen «Mantu» am Street Food Festival Nr. 7 auf der Stadionbrache Hardturm in Zürich
Stand von Afghan Anar Catering am Street Food Festival Nr. 7 auf der Stadionbrache Hardturm in Zürich
Afghanische Teigtaschen «Mantu» am Street Food Festival Nr. 7 auf der Stadionbrache Hardturm in Zürich
Stand von Afghan Anar Catering am Street Food Festival Nr. 7 auf der Stadionbrache Hardturm in Zürich
1|2
Afghanische Teigtaschen «Mantu»

OKOs
Die japanische Spezialität «Okonomiyaki» brutzelt hier auf der heissen Eisenplatte vor sich hin. Aus Mehl, Wasser, Ei, Weisskohl, Ei und Dashi (der japanischen Bouillon) formt sich der mit Speck belegte Teig. Eine süss-salzige braune Sauce, Mayonnaise, «Aonori» (getrockneter Seetang), Bonitoflocken und eingelegter Ingwer verleihen ihm noch mehr Würze.

Japanische Omelette «Okonomiyaki» am Street Food Festival Nr. 7 auf der Stadionbrache Hardturm in Zürich
Stand von OKOs am Street Food Festival Nr. 7 auf der Stadionbrache Hardturm in Zürich
Japanische Omelette «Okonomiyaki» am Street Food Festival Nr. 7 auf der Stadionbrache Hardturm in Zürich
Stand von OKOs am Street Food Festival Nr. 7 auf der Stadionbrache Hardturm in Zürich
Japanische Omelette «Okonomiyaki» am Street Food Festival Nr. 7 auf der Stadionbrache Hardturm in Zürich
Stand von OKOs am Street Food Festival Nr. 7 auf der Stadionbrache Hardturm in Zürich
Japanische Omelette «Okonomiyaki» am Street Food Festival Nr. 7 auf der Stadionbrache Hardturm in Zürich
1|2
Stand von OKOs

 

Kontakt
Street Food Festival Nr. 7
Stadionbrache Hardturm
Hardturmstrasse 269
8005 Zürich
http://www.street-food-festival.ch/
Auf Google Maps anzeigen

 

Infos
Dauer: 7. bis 24. September 2017
Montag bis Freitag, 17.00 bis 24.00 Uhr
Samstag, 11.00 bis 24.00 Uhr
Sonntag, 11.00 bis 18.00 Uhr