Austern und Weisswürste im Pop-up L'appartement in Zürich von Tom Klamet, Assanee Meguid und Stefano Eggenberger
Züri isst | Pascal Grob bloggt

L’appartement: Pop-up mit Altbau-Charme

Ein Pop-up, das sich gleich doppelt lohnt: Wohnungsbesichtigung und edles Vier-Gang-Menü von Tom Klamet.

10. April 2019

Was eine Armada professioneller Küchengeräte im Wert eines gebrauchten Kleinwagens in der Küche einer Drei-Zimmer-Wohnung zu suchen hat? Nein – hier wohnt kein ambitionierter Hobbykoch. Auf den obersten zwei Stockwerken des Altbauhauses an der Köchlistrasse hat sich das Pop-up «L’appartement» eingenistet. Im dritten Stock gibts Cocktails sowie eine Tanzfläche mit DJ-Pult und ein Bett mit Discokugeln. Eine Etage höher warten mit Stoffservietten und Silberbesteck aufgedeckte Tische auf hungrige Gäste. Der betörende Duft eines Kalbsjus strömt aus der Küche, während Modefotografien von Walter Pfeiffer und Blaise Reutersward den Rundgang in der Altbauwohnung versüssen.

Pop-up L'appartement in Zürich von Tom Klamet, Assanee Meguid und Stefano Eggenberger
Das Pop-up hat sich in zwei Altbauwohnungen an der Köchlistrasse eingenistet.
Austern und Weisswürste im Pop-up L'appartement in Zürich von Tom Klamet, Assanee Meguid und Stefano Eggenberger
Ein überraschendes Duo, an das man sich gewöhnen könnte: Austern und Weisswürste.

In der Küche steht Tom Klamet, der zehn Jahre lang den Edel-Caterer Franzoli als Küchenchef mitprägte. Mit Assanee Meguid und Stefano Eggenberger von der «Trube Zollikon» serviert er nun bis Mitte Mai einen wöchentlich wechselnden Vier-Gänger. Sein erstes Menü beginnt mit Austern und Weisswürsten – ein unerwartetes Duo, an das ich mich gewöhnen könnte. Wer das Wurstbrät aus der Hülle zuzelt, schmeckt das mit Liebstöckel, Dill und Zitronenschale aromatisierte Kochwasser. Für die Austern standen nach Vorliebe Zitronen oder eine Dill-Vinaigrette mit Apfelbrunoise bereit. Passend zum kalten Aprilwetter folgte danach eine mit Bärlauch parfümierte Rahmsuppe. Sie beeindruckte dank knusprig gebratenen Milken, eingelegten Buchenpilzen, gerösteten Haselnüssen und einem Selleriepüree mit einem raffinierten Spiel überwältigender Aromen.

Rahmsuppe Pop-up L'appartement in Zürich von Tom Klamet, Assanee Meguid und Stefano Eggenberger
So sah der Teller aus, bevor die mit Bärlauch aromatisierte Rahmsuppe die restlichen Zutaten überdeckte.
Tom Klamet im Pop-up L'appartement in Zürich von Tom Klamet, Assanee Meguid und Stefano Eggenberger
Tom Klamet prägte während über zehn Jahren die Küche des Edel-Caterers Franzoli als Küchenchef.

Zum Hauptgang servierte Klamet butterzarte Kalbsbäckchen mit dem eingangs erwähnten Kalbsjus. Kartoffelstock, eingelegte Perlzwiebeln, eine glasierte Jungkarotte und sautierter Lattich vervollständigten das Gericht, wobei letztere Zutat die Harmonie eher verwässerte statt bereicherte. Auch beim Dessert wollte sich eine Komponente nicht so ganz mit dem Trio aus Rhabarbertarte, Sauerampferglace und Vanille-Schaum anfreunden: Eine Erdbeere, die nach April schmeckte. Wer jedoch zum Schluss noch essen kann, sollte sich unbedingt einen Teller mit Käse von «Maître Antony» gönnen – ein Käse-Affineur, der weltweit Top-Restaurants beliefert. Und übrigens: Wohnungsinteressenten können sich gleich vor Ort nach den Bewerbungsunterlagen erkundigen. Wenn nur alle Wohnungsbesichtigungen so wären.

Pop-up L'appartement in Zürich von Tom Klamet, Assanee Meguid und Stefano Eggenberger
Bewerbungsunterlagen beim Personal anfordern: Die Wohnung wird nach einer Kernsarnierung neu vermietet.
Kalbsbäckchen im Pop-up L'appartement in Zürich von Tom Klamet, Assanee Meguid und Stefano Eggenberger
Ein klassischer aber dennoch sehr guter Hauptgang: Kalbsbäckchen mit Kartoffelstock und Gemüse.

 

Kontakt
L’appartement
Köchlistrasse 35
8004 Zürich
Tel. +41 44 554 61 16
https://www.lappartement.maison/
Auf Google Maps anzeigen

 

Öffnungszeiten
Donnerstag bis Samstag, 19.00 bis 0.00 Uhr

 

Infos
Dauer des Pop-ups: 4. April bis 11. Mai

 

Preise
Vier-Gang-Menü 85 CHF, Käse-Teller 12 CHF