Mezze im Kraftwerk von Sandro Zinggeler
Züri isst | Pascal Grob bloggt

Kraftwerk: Arbeitsstube mit Genuss

An der Selnaustrasse treffen Café und Coworking Space imposant aufeinander. Und Sandro Zinggelers Team kocht.

03. März 2018

Hinter den mächtigen Eingangstüren aus Glas und Metall des ehemaligen ewz-Unterwerks an der Selnaustrasse warten gleich zwei Überraschungen auf dich. Die erste kommt in Form von 22 aufeinander gestapelten Schiffscontainern, die eine imposante Kulisse mit Industrie-Charme für das Café und Restaurant Kraftwerk darstellen. Modern eingerichtet bieten sie Arbeitsplätze und Besprechungszimmer zum Mieten von Impact Hub Zürich für Kreative oder junge Start-Ups. Wer aber einfach nur spontan vorbeischauen möchte oder einen temporären Arbeitsplatz benötigt, schnappt sich einen der Tische rund um die Schiffscontainer. Hier stört sich niemand, wenn du nebenbei noch deine Arbeit am Laptop erledigen musst. Zum Wohl der Gäste sorgt der erfahrene Barista Dario Stoop (ehemals Milchbar und Auer & Co.) für ausgezeichneten Espresso, Cappuccino oder Filterkaffee. Und die zweite Überraschung? Das Essen.

Die farbigen Schiffscontainer bilden eine imposante Kulisse für das «Kraftwerk».
Eingelegtes Gemüse, Shakshuka mit Ei, Gemüse-Tempura-Sticks und frittierter Federkohl.

Gemüse-Tempura-Sticks in einer süchtig machenden Symbiose mit würzigem Sriracha-Joghurt-Dip und einer erfrischenden Emulsion aus Dillöl und Sauerrahm. Frittierte Kartoffelpralinen mit einem Klecks Crème Fraiche und Rouille – einer emulgierten Sauce aus Olivenöl, Knoblauch, Brot, Safran und pikanter Paprika. Ein sanft geräuchertes Auberginentatar mit konfierten Peperoni und knusprig gebackenem Quinoa. Oder aromatisches Hummus mit Kreuzkümmel-Chips sowie Kimchi mit einer angenehmen Süsse. Was auf der Speisekarte im Kraftwerk steht, entzückt nicht nur das Auge, sondern schmeichelt auch dem Gaumen. Und punktet mit einer Qualität, die niemand von einem «Coworking Space» erwarten würde. Einzig beim Shakshuka stört das Süsskartoffelpüree die feine Balance aus Süsse, Säure und Umami.

Hummus, Kartoffelpralinen, Auberginentatar und Kimchi.
Im «Kraftwerk» trifft Industrie-Charme auf Möbeldesign vom 20. Jahrhundert.

Im Kraftwerk kocht das Team von Sandro Zinggeler. Bevor Zinggeler sich zur Selbständigkeit entschied, raffinierte er sein Handwerk im Restaurant Mesa unter Antonio Colaianni und als Sous-Chef im Restaurant Münsterhof unter Tobias Buholzer. Danach realisierte er eigene Projekte: Als Gastkoch für die Pop-Up-Reihe «Secret Dinner» oder aktuell als Koch für LandLiebe TV. Für das Kraftwerk kreiert er nun mit seiner Crew jeweils vier warme sowie kalte Gerichte zum Teilen, die durch drei Tages-Specials namens «Love Letter» ergänzt werden. Verantwortlicher am Küchenherd im Kraftwerk ist seine rechte Hand Dario Veggi.

Hier stört sich niemand, wenn du mit deinem Laptop ein bisschen länger sitzen bleibst.
Im Kraftwerk kocht das Team von Sandro Zinggeler.

 

Kontakt
Kraftwerk
Selnaustrasse 25
8001 Zürich
Tel. +41 44 273 58 79
http://www.kraftwerk.host/
Auf Google Maps anzeigen

 

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag, 8.00 bis 22.00 Uhr

 

Preise
3 Teller 29 CHF, 5 Teller 48 CHF, 7 Teller 65 CHF

 

Empfehlungen
Gemüse-Tempura-Sticks, Kimchi, Auberginentatar