Indische Gerichte im Restaurant Kerala in Zürich
Züri isst | Pascal Grob bloggt

Kerala: Indische Gewürzwelt

Tandoori, Dal, und Curries: Das Restaurant an der Hofwiesenstrasse lockt mit betörenden Gewürzen.

13. Januar 2019

Was auf «Züri isst» trotz über 60 Restaurant-Empfehlungen bisher fehlte? Indische Küche. Zwischen Bucheggplatz und Oerlikon führte mich meine Suche zur Haltestelle «Radiostudio» an der Hofwiesenstrasse. Ein Ort, wo Pendler vom Bus aufs Tram umsteigen, ohne gross herumzuschauen. Und Autofahrer nur bremsen, falls die Verkehrsampel orange aufleuchtet. Was ihnen entgeht: Der hineinlockende Duft von Kardamom, Kreuzkümmel, Gewürznelken, Zimt und Kurkuma, den das Restaurant «Kerala» vis-à-vis der Haltestelle beim Betreten verströmt. Ob die Gerichte tatsächlich die Küche des namensgebenden Bundesstaats an der Malabarküste im Südwesten Indiens widerspiegeln, kann ich nur erahnen. Dank einem beeindruckenden Potpourri aus Gewürzen, das harmoniert, ohne die restlichen Zutaten zu überdecken, wird diese Frage jedoch zur Nebensache.

Restaurant Kerala in Zürich

Das Restaurant befindet sich gleich vis-à-vis der Haltestelle «Radiostudio».

Kerala-Mix: Vorspeisen Teller im Restaurant Kerala in Zürich

«Kerala-Mix»: Eine Platte mit einer frittierten Lamm-Rolle, Samosa, Pakora und drei Chutneys.

Der gemischte Vorspeisen-Teller verschafft einen ersten Überblick der frittierten Köstlichkeiten. Eine Teigrolle mit Lamm, Samosa gefüllt mit Kartoffeln, Cashewnüssen und Granatapfelkernen, und «Pakora» – Spinat, Mais und Zwiebeln umhüllt von einem Teig aus Kichererbsenmehl. Dazu gibts drei hervorragend passende Chutneys aus Tomaten, Pfefferminze und Ananas. Wer Fleisch aus dem Tandoor-Ofen bestellt, hört das brutzelnde Fleisch bereits, bevor es auf einer heissen Steinplatte dampfend auf dem Tisch landet. Wie aromatisches «Boti Kabab»: Lammhuft mariniert in Joghurt und «Garam Masala» – eine Gewürzmischung, die den eingangs erwähnten Duft erklärt. Ebenso begeisterte das Curry mit zartem Pouletschenkelfleisch namens «Kerala Chicken Masala».

Boti Kabab im Restaurant Kerala in Zürich

Zartes Fleisch aus dem Tandoor-Ofen: Lammhuft mariniert in Joghurt und «Garam Masala».

Restaurant Kerala in Zürich

Für Vegetarier stehen viele Hauptgänge zur Auswahl. Besonders gut gefiel «Mushaka Dal» (auch «Dal Makhani» genannt) – ein Gericht aus Nordindien mit langsam in Rahm und Butter gegarten, cremigen schwarzen Linsen und Kidneybohnen. Wichtig: Immer einige frisch gebackene Naan dazubestellen, um die Saucen auf dem Teller aufzutunken. Das «Kerala» existiert bereits seit fast 20 Jahren und konnte sich mit indischer Küche in viele Herzen kochen. Um keine Stammkunden enttäuschen zu müssen, verzichtet das Inhaberpaar Verena und Suraju Kocheril gar darauf, zusammen in die Ferien zu gehen. So kann sich immer jemand ums Restaurant kümmern.

Inhaberpaar des Restaurants Kerala in Zürich: Verena und Suraju Kocheril

Gehen nie zusammen in die Ferien, damit sich jemand ums Restaurant kümmern kann: Verena und Suraju Kocheril.

Kerala Chicken Masala im Restaurant Kerala in Zürich

Nicht vergessen bei der Bestellung: Naan, um die Saucen auf dem Teller aufzutunken.

Kontakt
Kerala
Hofwiesenstrasse 188
8057 Zürich
Tel. +41 44 364 45 77
https://keralarestaurant.ch/
Auf Google Maps anzeigen

 

Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag, 11.00 bis 14.00 Uhr und 18.00 bis 23.30 Uhr
Samstag und Sonntag, 18.00 bis 23.30 Uhr
Küche schliesst um 22.00 Uhr

 

Preise
Vorspeisen 7.50-16 CHF, Hauptgänge 22.50-47.50 CHF

 

Empfehlungen
Kerala-Mix, Kerala Chicken Masala, Boti Kabab, Mushaka Dal, Lasuni Naan