Dapur
Züri isst | Pascal Grob bloggt

Dapur: Vegan auf den zweiten Blick

Veganer Geheimtipp in Oerlikon: Das Restaurant «Dapur» serviert indonesische Küche ohne tierische Produkte.

18. Mai 2019

Ein veganes Restaurant, das nicht mit Quinoa und Avocado um sich wirft? Wer sich in Zürich nach einer Küche umguckt, die sich mit Pflanzen oder Pilzen begnügt, findet viel Einheitsbrei. Dabei zeigen unterschiedliche Nationalküchen, dass ein Verzicht auf tierische Produkte viele Gesichter haben kann: Mezze wie Hummus, Falafel und Baba Ganoush, Pizza Marinara, äthiopisches «Wot» mit «Injera», oder koreanische Tempelküche, die gar auf Zwiebeln und Knoblauch verzichtet. Das «Dapur» in Oerlikon wählt ebenfalls einen veganen Weg, der erst beim zweiten Blick auffällt. Mit indonesischer Küche, die es in Zürich sonst nirgendwo gibt und sich keinem «Superfood»-Trend unterwerfen muss.

Dapur Zurich
Vor der Umstellung auf vegane Küche servierte das «Dapur» sieben Jahre lang auch Fleisch und Fisch.
Dapur Zurich
«NoChicken» und grüne Aubergine mit Chili, sowie ein scharf-saurer Salat mit Ananas, Kabis und Bohnensprossen.

Nach dem «Shared Plates»-Prinzip kommen alle Gerichte in die Tischmitte zum Teilen. «Rendang» – ein Klassiker aus Indonesien – gehörte zu den Favoriten des Abends. Statt Rindfleisch verwendet Köchin Diane Bucher gezupfte junge Jackfrucht in ihrer veganen Variante des pikanten Curry. Eine Vielzahl verschiedener Zutaten – laut Menükarte sind es 21 – verleihen dem Gericht ein Aroma mit überraschend viel Tiefgang. Ebenso genüsslich verputzten ich und meine Tischnachbaren «Gado-Gado»: Ein Salat mit frittiertem Tofu und leicht blanchiertem Gemüse wie Karotten, Kartoffeln, Schlangenbohnen und Sojasprossen, vollendet von einer Sauce aus Erdnuss und Zitronengras. Nettes Detail: Auf der Menükarte steht zu jedem Gericht jeweils die Region, aus der es stammt.

Dapur Zurich
Ein Klassiker der indonesischen Küche: «Gado-Gado» – ein Salat mit frittiertem Tofu und blanchiertem Gemüse.
Dapur Zurich
Vegane Küche auf indonesisch – weder Quinoa noch Avocado befinden sich auf der Menükarte.

Auch andere Gerichte auf der Karte überzeugten dank gut gewürzten Currysaucen als Basis, liessen aber bezüglich Biss das Spiel mit den Konsistenzen vermissen. Wie «Tahu Betutu», wo Tofu auf weich gekochter Brokkoli in einer Kokosnusssauce trifft. Oder «Gudeg Nangka Tempeh» – Tempeh und Jackfrucht geschmort mit Palmzucker, Salamblätter, auch indonesischer Lorbeer genannt, und Kokosmilch –, das ebenfalls mit knackigeren Elementen für mehr Ausgewogenheit sorgen würde. Das Publikum scheint sich nicht daran zu stören, die Tische alle besetzt. Mit ein bisschen mehr Feinschliff würden aber wohl selbst Karnivoren dem «Dapur» nicht mehr widerstehen können.

Dapur Zurich
Das Restaurant «Dapur» befindet sich nur wenige Schritte entfernt vom Bahnhof Oerlikon.
Dapur Zurich
«Rendang» gehörte zu den besten Gerichten am Abend. Dank einer Curry-Paste, die auf 21 Zutaten basiert.

 

Kontakt
Dapur
Schaffhauserstrasse 373
8050 Zürich
Tel. +41 44 310 24 50
https://www.dapur-indonesia.ch/
Auf Google Maps anzeigen

 

Öffnungszeiten
Dienstag bis Donnerstag, 11.30 bis 14.00 Uhr und 18.00 bis 23.30 Uhr
Freitag und Samstag, 18.00 bis 23.30 Uhr

 

Preise
Vorspeisen 5-11.50 CHF, Hauptspeisen 20.50-29.50 CHF

 

Empfehlungen
Rendang Nangka, Gado-Gado, Ayam Dan Terong Rica-Rica