Türkisches Frühstück im Restaurant Gül in Zürich von Elif Oskan mit Menemen, Pide, Sucuk, Börek, Kaymak und Simit
Züri isst | Pascal Grob bloggt

Brunch in Züri: Türkisches Frühstück im «Gül»

Elif Oskan zeigt Zürich, weshalb das Frühstück in der Türkei zum kulinarischen Pflichtprogramm gehört.

24. Mai 2019

Seit zwei Wochen tischt das Restaurant Gül am Sonntag ein Frühstück auf, das selbst den grössten Morgenmuffel aufheitern würde. Ein Frühstück wie in der Türkei, wo sich kunterbunte, kleine Teller aneinanderreihen, bis du nicht mehr weisst, bei welchem Tellerchen du beginnen sollst – mal süss, mal salzig, zum aufs Brot streichen oder lieber gleich von Hand essen. Die Mischung machts aus, aber auch einzeln sind alle türkischen Gerichte eine kleine Offenbarung für sich. Wenige davon kennst du vielleicht bereits von der Abendkarte: «Lahmacun» funktioniert genau so am Morgen wie Pide als Frühstücksvariante mit Pastrami und Ei. Ich rate allen, mindestens zu viert aufzutauchen, um sich quer durch die ganze Karte essen zu können. Ein Unterfangen, für das du theoretisch fünf Stunden Zeit hättest: von 11 bis 16 Uhr.

Türkisches Frühstück im Restaurant Gül in Zürich von Elif Oskan
Neu serviert das «Gül» jeden Sonntag einen reichhaltigen Brunch von 11 bis 16 Uhr.
Türkisches Frühstück im Restaurant Gül in Zürich von Elif Oskan mit Pide und Losuk
Von der Abend- auf die Morgenkarte: Die Frühstücksvariante der Pide ist gefüllt Pastrami und Ei.

Kein türkisches Frühstück wäre komplett ohne «Simit»: Ein Hefeteiggebäck in Form eines Kringels, mit Sesam übersät. Dazu darf folgende Kombination nicht auf dem Tisch fehlen: Wabenhonig und «Kaymak», auch «Clotted Cream» genannt – ein Brotaufstrich aus dickem Rahm, der sich durch ständiges Erhitzen und Abkühlen von Milch an der Oberfläche sammelt. Weiter verschönerst du deinen Sonntagmittag mit der hausgemachten Marmelade aus Rhabarber und Rose, Frischkäse aus der Salzlake, der an Feta erinnert, oder «Lakerda»: eingelegter Adlerfisch an einer Marinade aus Dill, Petersilie, Estragon und türkischem Tee, aromatisiert mit Zesten der Bergamotte.

Türkisches Frühstück im Restaurant Gül in Zürich von Elif Oskan mit Simit und Pide
Eine klassische Frühstückskombination in der Türkei: Menemen, grillierter Spitzpaprika, Simit und Frischkäse.
Türkisches Frühstück im Restaurant Gül in Zürich von Elif Oskan
Elifs Vater Ali Oskan ist die gute Seele des Restaurant Gül.

Ausser dem eingangs erwähnten Pastrami-Pide ist der hausgemachte Börek ein weiteres Highlight auf der Karte: Zwischen den aussen knusprig und innen weich gebackenen Schichten des Yufka-Teigs verbirgt sich eine betörende Füllung aus Käse und schwarzem Trüffel. Was noch fehlt auf dem Tisch? Die Eier. Im «Gül» serviert sie Inhaberin Elif Oskan gekocht mit Tomate als «Menemen», pochiert mit Spinat in einer Sauce aus Joghurt und «Pul Biber» – einer milden, getrockneten Chili-Mischung aus der Türkei –, oder zusammen mit der würzigen Knoblauchwurst «Sucuk». Wer zum Abschluss nochmals etwas Süsses braucht, dem empfehle ich die mit Vanille-Sirup und Wermut vollgesaugten Erdbeeren zu bestellen.

Türkisches Frühstück im Restaurant Gül in Zürich von Elif Oskan
Wer mindestens zu viert zum Frühstück auftaucht, kann sich einmal quer durch die gesamte Karte essen.
Türkisches Frühstück im Restaurant Gül in Zürich von Elif Oskan mit Börek
Zwei Highlights der Karte: Pochierte Eier mit Spinat in einer Joghurt-Sauce sowie Börek mit Trüffel und Käse.

 

Kontakt
Gül
Tellstrasse 22
8004 Zürich
Tel. +41 44 431 90 90
https://www.guel.ch/
Auf Google Maps anzeigen

 

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag, 11.30 bis 14.00 Uhr und 18.00 bis 0.00 Uhr
Samstag, 18.00 bis 0.00 Uhr
Sonntag, 11.00 bis 16.00 Uhr und 18.00 bis 0.00 Uhr

 

Preise
Alle Brunch-Gerichte 1.80-14.50 CHF

 

Empfehlungen
Simit, Kaymak, Wabenhonig, Pide mit Pastrami, Trüffel-Börek, Menemen, Sucuklu Yumurta