Terrasse Bank Zürich am Helvetiaplatz im Zürcher Kreis 4
Züri isst | Pascal Grob bloggt

Bank: Neue Karte, neues Glück

Bindella krempelt das Boulevardcafé am Helvetiaplatz um – mit Speisen aus Tel Aviv.

22. Juli 2017

Zack bumm! So schnell kanns gehen. Knapp ein Jahr nach Eröffnung, befindet sich eines der prominentesten Boulevardcafés der Stadt bereits in neuen Händen. Bindella übernimmt als neuer Mitinhaber die operative Leitung der Bank am Helvetiaplatz. Erste Umstrukturierungsmassnahme? Eine neue Speisekarte – direkt aus Tel Aviv. Dafür verantwortlich zeichnet sich ein von dort stammender Koch, der die Küche während den ersten Übergangsmonaten instruiert, unterstützt und sicherstellt, dass jeder Handgriff sitzt. Gäste wählen zwischen einzelnen Gerichten oder kleineren Tellern zum Teilen mit den Tischnachbarn – ein Konzept, das in unserer Limmatstadt zunehmend an Popularität gewinnt.

Vorspeisen: Limabohnen-Hummus, Auberginencrème, Tzatziki, Fetacrème in der Bank Zürich am Helvetiaplatz
Vorspeisen: Limabohnen-Hummus, Auberginencrème, Tzatziki, Fetacrème
Gerösteter Blumenkohl mit Labneh, Süsskartoffel, Lamm und Poulet in der Bank Zürich am Helvetiaplatz
Gerösteter Blumenkohl mit Labneh, Süsskartoffel, Lamm und Poulet

«Chicken and Lamb» gehört zu den Highlights der neuen Karte. Intensive Röstaromen von grilliertem Pouletschenkel sowie Lammbrustfleisch treffen auf schwarze Tahini und eine raffinierte Salsa Verde. Das ganze gibts auch als Einzelportion im Pitabrot mit Salat. Ebenso Freude macht die in Rotwein geschmorte Querrippe vom Rind (Short Rib) mit Mandelsplittern, Aprikose, Pflaume und Couscous – herzhaft und butterzart. Dazu passt der geröstete Blumenkohl, dessen süsslicher Rauchgeschmack im angenehmen Kontrast zur sauer-milchigen Labneh steht – dem orientalischen Frischkäse. Eine Süsskartoffel hingegen mit Tahini und Dattelhonig hätte noch einige Minuten mehr im Ofen benötigt. Wiederum überzeugend sind die «Fish Balls» aus Hallibut und Red Snapper mit geräucherter Tomatensauce und grillierter Aubergine. Zu guter Letzt sorgt «Knafeh» für die süsse Krönung: Unter knusprig-dünnen, von Sirup durchtränkten Teigfäden verbirgt sich eine Mozzarella-Ricotta-Masse – dazu Pistazien, Thymian und eine Kugel Kokosnussglacé.

Esstische in der Bank am Helvetiaplatz in Zürich
Innensitzplätze
«Fish Balls», Short Rib, Sesambrot mit Za'atar und Olivenöl in der Bank am Helvetiaplatz in Zürich
«Fish Balls», Short Rib, Sesambrot mit Za'atar und Olivenöl

Bereits jetzt überzeugen Geschmack und Restaurantkonzept, auch wenn die «neue» Bank weiterhin eine kleine Eingewöhnungsphase benötigt. Beispielsweise für die Optimierung der teils knapp lauwarm servierten Speisen. Für dessen Umsetzung hat sich Bindella die Unterstützung des Berner Gastronomen Tom Weingart gesichert und ihn zum neuen Geschäftsführer ernannt. In Zürich ist der Berner zwar ein unbeschriebenes Blatt – in seiner Heimatstadt jedoch bereits ein alter Hase. Nach mehreren erfolgreichen Stationen, betrieb er zuletzt mit Koch Markus Arnold (ehemals 17 GaultMillau-Punkte) das bis zum letzten Sitzplatz ausgebuchte japanische Pop-Up-Restaurant Mister Mori in Bern. Das stimmt zuversichtlich und verspricht eine rosige Zukunft.

«Knafeh» in der Bank am Helvetiaplatz in Zürich
«Knafeh»
Eingangsbereich und Show-Küche in der Bank in Zürich am Helvetiaplatz
Eingangsbereich und offene Küche

 

 

Kontakt
Bank
Molkenstrasse 15
8004 Zürich
Tel. +41 44 211 80 04
http://www.bankzuerich.ch/
Auf Google Maps anzeigen

 

Öffnungszeiten
Montag bis Mittwoch, 8.00 bis 23.00 Uhr
Donnerstag, 8.00 bis 0.00 Uhr
Freitag, 8.00 bis 2.00 Uhr
Samstag, 9.00 bis 2.00 Uhr
Sonntag, 9.00 bis 22.00 Uhr

 

Preise
Teller zum Teilen 8-18 CHF, Snacks 16-23 CHF

 

Empfehlungen
Vorspeisen, Grilled Chicken & Lamb Pita, Short Rib, Fish Balls, Knafeh