Artisan in Zürich in Wipkingen
Züri isst | Pascal Grob bloggt

The Artisan: Moderne Quartierbeiz

Das bezaubernde Restaurant belebt Wipkingen. Mit Chipotle-Schweinerippen und Karotten-Orangenblütenbrûlée.

21. Dezember 2017

Darauf mussten die Wipkinger lange warten: Vor zwei Jahren eröffnete das Restaurant «The Artisan» über den Gleisen des Bahnhof Wipkingen und avancierte sogleich zur modernen Quartier-Stammbeiz. Und lockt mit seinem gemütlichen, langgezogenen Speisesaal und der unkomplizierten, international ausgerichteten Küche, die vorwiegend auf Schweizer Kleinproduzenten setzt, ganz Zürich an. Für Weinliebhaber lohnt sich der sorgfältige Blick in die Weinkarte: Mythopia, Werlitsch, Tschida und Riffault – Spitzenklasse! Eine lange Glasfront erlaubt den Blick auf den benachbarten «Garte über de Gleis» – ein «Urban Gardening»-Projekt, wo Quartieranwohner mitten in der Stadt Gemüse, Kräuter und Blumen anbauen können. Passend zum Grün draussen, hängen drinnen Schling- und Rankpflanzen über den Köpfen der Gäste und kreieren eine einzigartige Atmosphäre.

Schling- und Rankpflanzen über den Köpfen der Gäste kreieren eine aussergewöhnliche Atmosphäre.

Das Abendessen beginnt mit einem wunderschön präsentierten Dinkel-Flammkuchen mit geräuchertem Saibling und Randen-Amaranth-Falafel an einer Joghurtsauce mit Pfefferminze, Petersilie und Granatapfelkernen. Auf dem mit Sauerrahm bestrichenen Dinkelteig harmonieren Saiblingsrogen, eingelegte Zwiebeln, Radieschen und Brunnenkresse zum Fisch. Einzig die unreife Avocado ohne nennenswerten Geschmack trübt die Freude über den ansonsten tadellosen Flammkuchen. Bei den Hauptgängen brillieren die unverschämt zarten Schweinerippen an einer Chipotle-Barbecue-Glasur. Dazu gibts passenderweise mit Tomaten, Chili, Koriander und Kreuzkümmel geschmorten Vollkorn-Reis und eine Limetten-Sauerrahm-Sauce. Auch hier wäre jedoch – wie bereits beim Flammkuchen – Mut zur Reduktion auf dem Teller lohnenswert: Den unsaisonalen Cherrytomaten fehlts an nötiger Süsse oder Umami. Phänomenal endet der Abend mit einem veganen Dessert: Karotten-Orangenblütenbrûlée mit Sesamglace. Statt Ei und Rahm verwendet der australische Küchenchef Mark Thommen hier Seidentofu und Kokosmilch.

Karotten-Orangenblütenbrûlée mit Sesamglacé: ein phänomenales Dessert – und vegan!
Die langen Tische bieten gemütlich Platz für grosse Gruppen sowie Familien.

 

Kontakt
The Artisan
Nordbrücke 4
8037 Zürich
Tel. +41 44 501 35 71
http://theartisan.ch/
Auf Google Maps anzeigen

 

Infos
Dienstag, 18.00 bis 23.00 Uhr
Mittwoch und Donnerstag, 11.30 bis 14.00 Uhr und 18.00 bis 23.00 Uhr
Freitag, 11.30 bis 14.00 Uhr und 18.00 bis 0.00 Uhr
Samstag, 18.00 bis 0.00 Uhr
Sonntag, 11.00 bis 21.00 Uhr

 

Empfehlungen
Dinkel-Flammkuchen, Schweinerippen, Karotten-Orangenblütenbrûlée, Weine