Text: Kathia Baltisberger | Fotos: Olivia Pulver

Zentrale Lage. Der Üetliberg gehört zwar nicht zu den Alpen, die «Grand Tour Deluxe - Alpen Pässe» beginnt trotzdem in Zürich. Die Tour führt durch die Schweizer Alpen. Von Zürich gehts nach Andermatt, Zermatt und Crans Montana. Statt in Hütten nächtigt man in vier der 39 Swiss Deluxe Hotels. Der GaultMillau-Channel begleitet die Tour. Vier Hotels in vier Tagen. Der Startschuss fällt im Baur au Lac. Gerade für internationale Gäste ist das Stadthotel ein optimales «Basecamp». Johannes Baur hat schon vor 175 Jahren die tolle Lage erkannt - obwohl Mitte des 19. Jahrhunderts die Gegend rund um das Seebecken brach lag. Der Hotelier baute das Luxushotel direkt an den See. Heute trennt der General-Guisan-Quai das Hotel vom Ufer. 

Baur au Lac Zürich

Ein kühler Drink im lauschigen Garten des Swiss Deluxe Hotels Baur au Lac.

Markt Bürkliplatz Zürich

Jeden Dienstag und Freitag ist auf dem Bürkliplatz Markt. 

Shopping & See. Das 5-Sterne-Hotel ist perfekt gelegen für ein paar Sommertage in Zürich. Shopping an der Bahnhofstrasse, flanieren am See. Wer den Sprung ins kühle Nass wagen will, kann das vom Seebad Enge aus tun. Das Floss-Bad bietet morgens feine Frühstücksoptionen und weit mehr als den gängigen Badi-Food. Weiblichen Gästen empfiehlt sich die zauberhafte Frauenbadi an der Limmat. Am Dienstag und Freitag lohnt sich der Gang auf den Bürkliplatz (30 Sekunden Wegzeit), wo der Wochenmarkt rund um den Pavillon stattfindet. Samstags kann man auf dem Flohmarkt nach alten Schätzen stöbern. 

Baur au Lac Zürich

Das Baur au Lac gibt es seit 1844. Damals reichte der Garten direkt bis an den See. 

Baur au Lac Zürich

Im Garten des Baur au Lac isst man leichte Sommergerichte, Tatar oder Wolfsbarsch.

Food-Meile Bahnhofstrasse. Auch für Kaffee und Food muss man den Kreis 1 nicht verlassen. Den besten Kaffee gibts in der «Bar 45» an der Bahnhofstrasse. Die «Milchbar» ist in einem hübschen Innenhof gelegen mit plätscherndem Springbrunnen. Lunch empfehlen wir im «Lotti» am anderen Ende der Bahnhofstrasse - unkompliziert mit lokalen Produkten. Dinner gibts von Donnerstag bis Samstag im Pavillon, wo Laurent Eperon (18 GaultMillau-Punkte, 2 Michelin-Sterne) seine Gäste verwöhnt. Die Brasserie «Baur’s» macht aktuell Sommerferien, öffnet Ende August wieder. Im wunderschönen Garten des Hotels isst man leichte Sommergerichte, ein Tatar oder Wagyu-Burger. Auch ausserhalb des Hotels sind die Möglichkeiten unerschöpflich. Denn die Bahnhofstrasse hat sich in den letzten Jahren zur Food-Meile gemausert. Antonio Colaianni kocht im «Ornellaia», Nenad Mlinarevic steht in der «Neuen Taverne» am Herd.

«Boucherie AuGust». Im Swiss Deluxe Hotel Widder am Rennweg ist «Koch des Jahres» Stefan Heilemann am Drücker. Wegen Umbau ist sein 18-Punkte-Restaurant aktuell geschlossen, dafür macht er ein Street-Food-Menü im Restaurant «Zur Schtund» mit Spanferkel-Baos, Thai-Ceviche & Barbecue-Wagyu. Das Zweitrestaurant, die «Boucherie AuGust» ist geöffnet. Dort kann man in ungezwungener Atmosphäre Zürcher Spezialitäten geniessen. Verschiedene Charcuterie, Zürcher Geschnetzeltes, Fleischkäse mit Kartoffelsalat oder Wiedikerli von der Metzgerei Keller. 

Fleischkäse - Brasserie August Zürich - Swiss Deluxe Tour - Zürich - 19. Juli 2021 - Copyright Olivia Pulver

In der Boucherie AuGust gibts klassische Fleischgerichte wie Fleischkäse mit Spiegelei. 

Brasserie August Zürich - Swiss Deluxe Tour - Zürich - 19. Juli 2021 - Copyright Olivia Pulver

Das «AuGust» ist Metzgerei und Restaurant in einem und gehört zum Swiss Deluxe Hotel Widder.

Seebarsch - Brasserie August Zürich - Swiss Deluxe Tour - Zürich - 19. Juli 2021 - Copyright Olivia Pulver

Es gibt auch Fischgerichte: Wolfsbarsch mit Spinat.

Next Stop «The Chedi». Mit dem Zug geht es auf der «Grand Tour Deluxe» zur nächsten Station nach Andermatt UR. Der Treno Gottardo fährt über die Gotthard-Panoramastrecke. Mit den anderen Verbindungen ist man schneller im Tessin, auf dieser Strecke sieht man wegen des Kehrtunnels noch wie früher drei Mal «s’Chileli vo Wasse» - also die Kirche in Wassen UR. Nach zweistündiger Zugfahrt heisst es dann: Check-in im «The Chedi».