Züri isst | Pascal Grob bloggt

Coffee Shack: Espresso mit Erdbeer-Note

Das neue Café serviert Espresso und Filterkaffee von morgens bis abends. Von schokoladig bis floral-fruchtig.

28. September 2017

Die Gegend um den Stauffacher kriegt Café-Zuwachs. Im soeben neu eröffneten Coffee Shack an der Müllerstrasse dreht sich alles um Spezialitätenkaffee in Form von Espresso oder Filterkaffee. Kaffeebohnen dieser Kategorie zeichnen sich durch eine schonende Röstung aus, die delikate Geschmacksnuancen herausarbeitet ohne sie mit Bitterkeit zu überdecken. An meinem ersten Besuch im Lokal herrscht bereits nach wenigen Minuten eine familiäre Stimmung. Dafür verantwortlich ist Mitinhaber George Kazantzis, der hinter dem Tresen steht und jeden Gast mit einem breiten, ansteckenden Lächeln begrüsst. Er gibt freudig Auskunft über das Kaffee-Angebot und erklärt die Philosophie dahinter. Die hübsche Einrichtung im «Industrial Style» mit vielen Holzelementen trägt ihr Übriges zur Gemütlichkeit bei.

Mitinhaberin Evi Fragolia bei der Zubereitung eines Cappucinos im Coffee Shack Zürich beim Stauffacher
Mitinhaberin Evi Fragolia bei der Zubereitung eines Cappucinos
Hübsche Einrichtung mit vielen Holzelementen im Coffee Shack Zürich beim Stauffacher
Hübsche Einrichtung mit vielen Holzelementen

In die Kaffeemühle kommen Bohnen geliefert von «The Barn» – eine Kaffeerösterei aus Berlin. Sie sind nicht nur europaweit unter Kaffeekennern bekannt, sondern unterstützen auch Kaffeebauern mit fairer Entlöhnung, die oft dem dreifachen «Fair Trade»-Lohn entspricht. Zur Auswahl stehen acht verschiedene Sorten aus Äthiopien, Costa Rica, Guatemala, Honduras und Kenya – jede davon mit einem eigenen Geschmacksprofil. Wer lieber klassischen Kaffee bevorzugt, wählt «La Bandera» aus Costa Rica als Espresso oder «Caballero» als Filterkaffee – hier halten sich Fruchtsäure und Kakao-Noten im Gleichgewicht. Wer jedoch vor Fruchtsäure nicht zurückschreckt, wird beim «Kayon Mountain» als Espresso oder «Nano Challa» als Filterkaffee mit Noten von Nektarine und Erdbeere überwältigt – beides äthiopische Kaffeevarietäten. Alle Sorten lassen sich auch für die Zubereitung zuhause kaufen.

Filterkaffee von The Barn im Coffee Shack Zürich beim Stauffacher
Filterkaffee von The Barn
Mitinhaber George Kazantzis bei der Zubereitung des Filterkaffees im Coffee Shack Zürich beim Stauffacher
Mitinhaber George Kazantzis bei der Zubereitung des Filterkaffees

Unterstützung erhält Kazantzis im «Coffee Shack» durch die zweite Mitinhaberin Evi Fragolia. Sie haben sich an Fragolias vorheriger Wirkungsstätte kennengelernt: dem Café Auer & Co im Impact Hub Zurich. Kazantzis war Stammgast und als sein Traum vom eigenen Café konkreter wurde, warb er sie kurzerhand ab. Sie ist auch für die herzhafte Nicht-Kaffee-Kreation «Golden Latte» verantwortlich: Milch gewürzt mit Kurkuma, Zimt, Honig und Ingwer. Das Essensangebot beschränkt sich momentan auf Croissants, Pain au chocolat und die besten Baguettes der Stadt von Bäcker Seri Wada. Eine vollwertige Küche ist vorhanden, noch fehlt aber der passende Koch. Doch Getränkeangebot und Ambiente scheint bei den Gästen bereits gut anzukommen: Einige haben am Tisch nur wenige Tage nach Eröffnung schon ihr Temporär-Büro aufgeschlagen.

Aussensitzplätze des Coffee Shack Zürich beim Stauffacher
Aussensitzplätze
«Golden Latte» im Coffee Shack Zürich beim Stauffacher
«Golden Latte»

 

 

Kontakt
Coffee Shack
Müllerstrasse 31
8004 Zürich
Tel. +41 44 291 94 18
http://coffeeshack.ch/
Auf Google Maps anzeigen

 

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag, 8.00 bis 22.00 Uhr
Samstag, 9.30 bis 0.00 Uhr

 

Preise
Espresso 4 CHF, Cappuccino 5 CHF, Filterkaffee 5.50 CHF

 

Empfehlungen
Espresso, Filterkaffee, Golden Latte