Italienische Szene Bar Sacchi beim Lochergut in Zürich mit Negroni, Lambrusco und Naturweinen von Claudio Sacchi
Züri isst | Pascal Grob bloggt

Bar Sacchi: Negroni aus der Pistole

Neue Szene-Bar beim Lochergut: Italienisches 1950er-Ambiente trifft auf verschiedene «Cocktails on tap».

16. November 2017

Keine Frage: Die Lochergut-Gegend boomt. Und bietet mittlerweile ein abwechslungsreiches Angebot an jungen Gastronomiebetrieben, das neues Publikum aus ganz Zürich anlockt sowie gleichzeitig das Quartier belebt. Neustes «kid on the block»? «Bar Sacchi» an der Sihlfeldstrasse. Wer die Bar zum ersten Mal betritt, kann sich seinem italienischen Nostalgie-Charme kaum wieder entziehen. Über der in Holz eingekleideten Bartheke hängt ein Messing-Kronleuchter aus den 1950er Jahren und dunkelgrüne Ledersofas kontrastieren zu Wänden in zartem Altrosa. Die überschaubare Getränkekarte setzt auf verschiedene Negroni-Variationen und Naturweine, die auf Zusatzstoffe wie Schwefel und Filtration in der Produktion verzichten.

Italienische Szene Bar Sacchi beim Lochergut in Zürich mit Negroni, Lambrusco und Naturweinen von Claudio Sacchi
Eine italienische Harmonie: Mit Coppa belegte Panini, Parmigiano Reggiano und naturtrüber Lambrusco.
Italienische Szene Bar Sacchi beim Lochergut in Zürich mit Negroni, Lambrusco und Naturweinen von Claudio Sacchi
Grüne Ledersofas und Wände in zartem Altrosa ergeben ein stimmiges Ambiente.

Drinks kommen in der «Bar Sacchi» aus einer Getränkepistole, die bereits fertig gemischte Cocktails aus verschiedenen Stahlbehältern pumpt. Für den Anfang beschränkt sich die Auswahl auf Variationen des Cocktail-Klassikers Negroni, der zu gleichen Teilen aus Gin, rotem Wermuth und Campari besteht. Ein «Negroni Bianco» ersetzt roten Wermuth mit weissem und akzentuiert dabei würzige Kräuter im Geschmack, während eine weitere Variante mit «Gran Classico» statt Campari süssliche Karamell-Noten in den Vordergrund rücken lässt. Daneben befinden sich auch komplexe Naturweine auf der Karte wie der «Trappiste's Coenobium» oder ein exzellenter, trockener Lambrusco, der mit seiner Fruchtsäure an Himbeere erinnert.

Italienische Szene Bar Sacchi beim Lochergut in Zürich mit Negroni, Lambrusco und Naturweinen von Claudio Sacchi
Inhaber Claudio Sacchi ist trotz seines jungen Alters bereits ein alter Hase unter den Zürcher Gastronomen.
Italienische Szene Bar Sacchi beim Lochergut in Zürich mit Negroni, Lambrusco und Naturweinen von Claudio Sacchi
Der Sandwich-Klassiker Tramezzino darf in einer italienischen Bar nicht fehlen.

Hinter der Theke steht Inhaber Claudio Sacchi – ein junger Zürcher, der eigentlich bereits zu den alten Hasen im Geschäft gehört. Er begleitete die Café-Bar-Betriebe «La Stanza» hinter dem Paradeplatz sowie «Grande» am Limmatquai als Geschäftsführer zu Beginn ihrer Erfolgsgeschichte. Danach folgten verschiedene eigene Pop-Ups wie die Outdoor-Bar «Les Garçons» auf der «Kaufleuten Terrasse» oder die auf Naturwein spezialisierte «Wild Bar». Mit seiner eigenen «Bar Sacchi» wagt der umtriebige Gastronom nun endlich den Schritt zum permanenten Lokal. Und seine über Jahre stetig angewachsene Stammkundschaft in Zürich wird es ihm danken.

Italienische Szene Bar Sacchi beim Lochergut in Zürich mit Negroni, Lambrusco und Naturweinen von Claudio Sacchi
Die kreisförmigen Wandleuchten aus Glas stammen ebenfalls aus den 1950er Jahren.
Italienische Szene Bar Sacchi beim Lochergut in Zürich mit Negroni, Lambrusco und Naturweinen von Claudio Sacchi
Ein Leuchtkasten an der Aussenfassade nach dem Vorbild italienischer Tabakladen weist den Weg zur Bar.

 

Kontakt
Bar Sacchi
Bertastrasse 1 (Eingang auf Seite Sihlfeldstrasse)
8003 Zürich
http://sacchi.bar/
Auf Google Maps anzeigen

 

Öffnungszeiten
Dienstag, Mittwoch und Sonntag, 17.00 Uhr bis 0.00 Uhr
Donnerstag, 17.00 bis 1.00 Uhr
Freitag und Samstag, 17.00 bis 2.00 Uhr

 

Preise
Negroni 14 CHF, Lambrusco 9 CHF, Tramezzini 4 CHF, Panini 9 CHF

 

Empfehlungen
Negroni-Variante mit Gran Classico, Lambrusco, Panini mit Coppa