Text: Kathia Baltisberger Fotos: Digitale Massarbeit

Es weihnachtet. Philipp Kössl steht dazu: «Ich liebe Weihnachten! Ich freue mich wie ein kleines Kind, wenn es das erste Mal schneit. Und: Ich habe sogar einen Weihnachts-Bademantel.» Das sind die richtigen Voraussetzungen, um die Festtags-Drinks 2020 zu kreieren. Philipp Kössl mixt seit Februar in der Bar von Andreas Caminadas drittem «Igniv» im Zürcher Niederdorf seine Drinks. In der Adventszeit lässt der 26-Jährige seiner Kreativität freien Lauf. 

Igniv Bar Zürich Philipp Kössl Festtagscocktails

Gerührt, nicht geschüttelt. Die Zutaten für den Santa Clausmopolitan werden im Rührglas vermengt.

Igniv Bar Zürich Philipp Kössl Festtagscocktails

Geschüttelt wird der Merry & Cherry Flip, damit sich das Ei mit den Spirituosen zu einer cremigen Masse vereint.

Christbaum im Cocktail. Zunächst finden die Zutaten für den Santa Clausmopolitan ihren Weg in das Rührglas: Granatapfelsaft, Rosmarinsirup, Aprikosenkonfitüre, Limettensaft und Spiced Rum – eine Hausmischung aus Rum, der mit Zimt Piment, Vanille, Nelken und Sternanis zwei Tage infusioniert wurde. «Ich nehme Rum statt Gin, weil Gin einfach nicht diese Würzigkeit hat», sagt Kössl. Serviert wird das Ganze am besten in einem hohen Glas. Obendrauf wird ein Rosmarinzweig drapiert und mit Puderzucker bestäubt. Fertig ist das Weihnachtsbäumchen. In der Igniv-Bar isst man dazu übrigens Snacks aus der Küche von Daniel Zeindlhofer: Kürbisröllchen, Tacos mit Chili-Mayo und natürlich ein Oeuf Royal. 

Igniv Bar Zürich Philipp Kössl Festtagscocktails

Eggnog mal anders: Der Merry & Cherry Flip wird mit Wermut und einem rohen Ei gemacht.

Igniv Bar Zürich Philipp Kössl Festtagscocktails

Bevor Philipp Kössl Barkeeper wurde, arbeitete er bei Andreas Caminada auf dem Schloss im Service.

Igniv Bar Zürich Philipp Kössl Festtagscocktails

Ob der NegroHOHOni dem Weihnachtsmann schmecken würde? Definitiv!

Rohes Ei. Kössl beweist, dass es an Weihnachten weit mehr als nur Glühwein geben kann. «Ich habe nichts gegen Glühwein, wenn er gut gemacht ist.» Noch besser schmeckt ihm Hot buttered Rum – ein Heissgetränk aus Rum und Butter. «Klingt komisch, ist aber sehr geil.» Kössl will nicht Klassiker nachmachen, sondern gibt ihnen einen eigenen Touch. Zum Beispiel beim Eggnog. Philipp Kössl nennt seine Variante Merry & Cherry Flip. «Da ist ein rohes Ei drin. Da sind die Gäste manchmal schon skeptisch.» Zu Unrecht. Ein wahnsinnig cremiger Drink, für den Kössl Wermut statt Bourbon verwendet. Ohnehin rät der Barkeeper, dass man sich öfter mal auf etwas Neues einlassen sollte. Aber klar: Wenn Kössl weiss, wie es geht und er die Zutaten hat, mixt er jeden Drink – ausser Hugo und Apérol Spritz. 

Igniv Bar Zürich Philipp Kössl Festtagscocktails
Igniv Bar Zürich Philipp Kössl Festtagscocktails

Nicht sparen! Der Österreicher mag lieber Wortspiele. NegroHOHOni soll die Negroni-Variante sein, die auch dem Weihnachtsmann schmecken würde. Wermut, Rum und Bitterlikör gehören rein. Genauso wie Gin. Den «pimpt» Kössl aber und versetzt ihn während 24 bis 48 Stunden mit Sternanis, Süssholz, Ingwer, Nelken und natürlich Zimt. «Nur nicht sparen, es soll ja schön weihnachtlich sein.» Sollte Philipp Kössl mal eine neue berufliche Herausforderung suchen, am Nordpol würde er sicher vom Fleck weg als Weihnachtself engagiert.

 

>> Wer sich von Philipp Kössls Weihnachtsstimmung anstecken lassen will, kann die Drinks zu Hause nachmache. Das erste Rezept gibt es hier. Zwei weitere folgen auf dem GaultMillau-Channel.

 

>> Igniv
15 Punkte
Im Hotel Marktgasse
Marktgasse 17
8001 Zürich

www.igniv.com

 

Rezept