Text: Patricia Heller Fotos: Winfried Heinze

Fototermin in der Zehntenscheune. Autorin Christina Gubler und Fotograf Winfried Heinze haben sich vorgenommen, erstklassige Schweizer Winzer zusammenzubringen. Das Ergebnis: Ein wunderschönes Buch mit 65 Rezepten und Weinempfehlungen, erschienen im LandLiebe-Verlag. Bei dieser kulinarisch-oenologischen Tour de Suisse durfte ein Spitzenwinzer aus Schaffhausen nicht fehlen: Der Klettgauer Markus Ruch (Bild oben). Der frühere Banker ist jetzt in Neunkirch SH am Werk, mit grossem Erfolg. Seine «Zehntenscheune» wurde zweckentfremdet. Erst Fotoshooting. Dann ein Mehrgänger im wunderschöne Gewölbekeller.

 

Kennen Sie «Bölletünne»? Es muss wirklich nicht immer Kaviar sein. Auch «Bölletünne» kann grossartig sein. Diese Zwiebelquiche ist in der Region sehr beliebt. Winzer Ruch holte für die «Bölletünne» und die anderen Gänge Verstärkung ins Haus: Der junge Jan Schmidlin vom Restaurant «D’Chuchi» in der Schaffhauser Altstadt kochte und schrieb auch die Rezepte. Jan und seine Partnerin Andrea Zürcher sind kein Geheimtipp mehr: Sie schafften es auf Anhieb in den GaultMillau (13 Punkte).

Flasche

In der Tonamphore ausgebaut: Markus Ruchs «Müller-Thurgau». 

Keller

Im Gewölbekeller v.l. Jan Schmidlin, Beni Oswald, Andrea Zürcher, Markus Ruch. 

Keller 2

Die Zehntenscheune in Neunkirch SH: Markus Ruchs Revier. 

Neu: Klettgauer Cidre! Der eigenwillige Winzer Markus Ruch gehört gemäss Gault Millau-Jury zu den «Top 125» im Land, seine Naturweine sind schnell ausverkauft. Natürlich produziert er, was man im Blauburgunderland erwartet: Einen hervorragenden Pinot Noir. Aber da sind noch seine spritzigen Sommerweine, zum Teil in der Amphore ausgebaut. Neueste Errungenschaft: Ein verblüffender Apfelwein (Cidre), den Ruch mit seinem Kollegen Beni Oswald herstellt. Passt prima zur «Bölletünne»!

 

Das «Menü Gewölbekeller». Markus Ruch und Koch Jan Schmidlin sorgten im Gewölbekeller für grosse Momente. Der «Cidre Klettgau Gelbmöstler, Sülibirne, Champagnerbratbirne 2018» wurde entkorkt, dann ein «Klettgau Amphore 2017» zu Topinambur mit Trockenfleisch und Belperknolle. Höhepunkt: Ruchs «Pinot Noir Gächlingen Schlemmweg 2016», passte prima zum Flat Iron mit geschmorter Pastinake und Knoblauchmayonnaise. Zum Apfelkuchen-Streuselkuchen gab’s natürlich wieder Apfelwein: Cidre Klettgau Bohnapfel, Boskop, Surgrauech, Berner Rose, Blauacher 2018.» Wir notieren: Winzer Ruch, Chef Schmidlin und das Schaffhauser Blauburgunderland haben viel zu bieten.

 

>> www.weinbauruch.ch

www.dchuchi.ch

Zu Tisch bei den Winzern

LandLiebe-Edition, 304 Seiten, Hardcover gebunden,
Fr. 48.–, 1. Auflage, April 2020 /ISBN 978-3-906869-18-6

https://shop.landliebe.ch/buchshop/zu-tisch-bei-den-Winzern

Zu Tisch

Rezept