Tanja Grandits Stucki Basel
Starchefs

Tanja: «Ich mag Kräuter, Gewürze & mein Team»

«Kräuter und Gewürze bestimmen mein Leben.» Interview mit der Baslerin Tanja Grandits («Stucki», 18 Punkte).

14. Juni 2017

Kräuter, Gewürze, Team. Keine Frau ist in der Schweiz als Köchin so erfolgreich wie Tanja Grandits vom «Stucki». Das Restaurant ist hervorragend gebucht, die Gäste sind glücklich. Ihr Rezept: Kräuter und Gewürze natürlich. Aber auch viel Sinn für Teamwork. Kräuter und Gewürze, vorzugsweise vor der Haustüre angepflanzt, prägen die einzelnen Gerichte. Die junge Brigade hält der Chefin den Rücken frei. Also tritt sie auch an Gourmetfestivals auf, schreibt Kolumnen (in der Coop-Zeitung) und ist Stammgast auf dem GaultMillau-Channel; ihre Rezeptvideos sind auf dem Channel und auf Social Media ein Renner.

 

Ein Fall für Marco. Tanja Grandits ist im legendären Restaurant Stucki auf dem noblen Bruderholz in Basel der Boss. Aber sie hat geniale Partner: Marco Böhler ist in der Küche der wichtigste Mann. Er schöpft den Kaviar mit dem grossen Löffel und kümmert sich um die Fleischgerichte für den Hauptgang: Filet, Carré, Kotelett und Haxe vom Berner Oberländer Berglamm (mit Wachholder-Honig). Stundenlang geschmorte, mit Miso lackierte Angus Spare Ribs. Julien Duvernois ist ein Pâtissier der Extraklasse, steht praktisch Tag und Nacht in der Küche. Tanja: «Ich bin stolz auf mein Team. Wir leisten viel zusammen, aber wir haben eine gute Stimmung in der Küche. So macht der Job Spass.»

 

Punkte & Sterne. Für den Guide Michelin ist Tanja Grandits der «Swiss Female Chef 2017». Diese Meinung vertritt der Guide GaultMiIllau schon etwas länger: «Köchin des Jahres 2006», «Koch des Jahres 2014». Tanja bedankt sich auf Facebook so: «Thank you for this special price. I take it for my wonderful #bestteam ever!»