Familie Senn Sonnmatten
Starchefs

Sonnmatten, Zermatt: Sam, Strohhut, Schnitzel

Geheimtipp in Zermatt? Die Sonnmatten-Terrasse! Chef Sam Senn ist Wienerschnitzel-King, mag «Family Style».

25. März 2019

Text: GaultMillau Schweiz Fotos: Regula Wolf

Schöpfen & Teilen. Von der Kirche (Zermatt) bis zur Kapelle (Winkelmatten) sind’s genau 20 Minuten Marsch oder 20 Franken Elektrotaxi. Der Weg lohnt sich. Barbara und Sam Senn (grosses Bild oben) empfangen auf einer windgeschützten Terrasse mit schon fast unverschämtem Blick aufs Matterhorn. Die Sonne brennt, aber die Gastgeber haben vorgesorgt: Coole Strohhüte liegen bereit. Auf die Uhr schauen muss keiner: Sam legt am Mittag los und kocht durchgehend bis in den Abend hinein. Eine Chillout-Adresse, nicht nur während «Zermatt unplugged». Und eine sehr familienfreundliche Adresse: Kids kriegen eine eigene Karte (mit Kinder-Vorspeisen!), jeden Abend kommt ein preiswerter Viergänger mitten auf den Tisch: Schöpfen & Teilen.

Food Sonnmatten Zermatt
Schlemmen in Sonnmatten: Für viele gibt's hier das beste Wienerschnitzel Zermatts!

Der Schnitzel-Trick. Mittags liegt eine angenehme Karte auf. Müsste eigentlich gar nicht sein, denn die meisten Gäste wollen nur das eine: Sams famoses Wienerschnitzel, knusprig, verhältnismässig leicht und wellig. Der Trick des Chefs: Er macht das Paniermehl selber. Und er zieht die Schnitzeli erst durchs Wasserbad, erst dann durch Mehl und Eiweiss. Der lauwarme Kartoffelsalat dazu ist genauso gut. Es gibt hier grosse und kleine Wienerschnitzel; das kleine ist bereits ziemlich riesig. Applaus gibt’s dafür auch von Berufskollegen. Ivo Adam (17 Punkte im «After Seven»): «Sams Wienerschnitzel sind der Hammer.»

Aussenansicht Sonnmatten Zermatt
Im Frühling besoonders schön: Die Sonnenterrasse. Für die Gäste gibt's Strohhüte.

Gnocchi & Burger. Sam Senn ist prima ausgebildet. Er hat jahrelang bei Harry Switalla im «Mont Cervin» gearbeitet, dann in Luzern («Grottino 1313») und ist jetzt wieder zurück in Zermatt. Mit seinem Talent und einem nachhaltigen Konzept überzeugt er Feriengäste wie Einheimische. Pasta gibt’s eigentlich täglich. Wir kriegten erstklassige Gnocchi (von einer kleinen Berner Manufaktur), mit Steinpilz und Wasserkresse. Applaus gab’s für den grünen Spargelsalat mit Ziegenkäse und jungem Blattsalat. Die gebratenen Jakobsmuscheln müssen sich gegen einen Spargelrisotto mit Taleggio-Käse durchsetzen. Der «Sonnmatten-Burger» ist riesig und von guter Qualität (Schweizer Black Angus). - GaultMillau-Rating: 13 Punkte. 

Food Sonnmatten Zermatt
Sonnmatten-Konzept: Schüssel auf den Tisch, Teilen. Neudeutsch: Sharing!