Aussenansicht vom Restaurant Mürset in Aarau - GaultMillau
Restaurant

Restaurant Mürset

Schachen 18
5000 Aarau
Steffen Eiszner
Preise: M 41.90/49.90D 67.–/99.–
Service: Terrasse/Garten, Parking
Telefon: +41 62 822 13 72
American Express Cards Welcome

Sie sind selten geworden, die schönen, traditionellen Speiserestaurants, in denen man klassisch bürgerlich diniert. In die man die Schwiegereltern zur gepflegten Soiree ausführt und in denen auf edlem Geschirr an grosszügig bemessenen Tischen klassisch französisches Essen serviert wird. Das «Mürset» ist noch eines dieser gediegenen Lokale und seit Jahrzehnten aus dem gesellschaftlichen Leben der Stadt nicht wegzudenken. Wer es lockerer mag, hält sich an die dazugehörige Brasserie, wer es rustikal schätzt, tafelt in der «Weinstube» und im Sommer trifft sich eh tout Aarau auf den drei grossen Terrassen. Doch in der «Alten Stube», da diniert man klassisch. Und solange Steffen Eiszner, der schüchterne Riese mit dem gewaltigen Seehundschnauz, sich nach dem Essen vor dem Tisch aufbaut und fragt, ob alles gut sei, solange kann eigentlich nichts schiefgehen.

Natürlich gäbe es da und dort bei den Details etwas zu bemängeln. Wieso zum Beispiel beim grossen Menü gleich in zwei Gängen, beim Seezungencarpaccio an Wasabi mit Limoncello-Sorbet und auch bei der Süsskartoffel-Limetten-Suppe, der Zitronengeschmack so stark im Vordergrund steht. Aber das ist Kritik auf hohem Niveau. Insgesamt assen wir auch bei unserem letzten Besuch sehr gut.

Schon das Amuse-bouche, ein lauwarmer Algen-Kürbis-Muschel-Salat, schmeckte hervorragend. Der Carpaccio überzeugte, bei der Süsskartoffelsuppe wurde die Süsse gekonnt mit der Säure eines Randen-Ingwer-Relishs gemildert. Der Kürbis-Quitten-Salat mit Kichererbsenbällchen überraschte mit süss-sauren Komponenten und Granatapfelkernen. Die mit Brandy flambierten Riesencrevetten im Tempurateig wurden mit köstlichen, lauwarmen Balsamico-Linsen serviert. Und die gebratenen Seezungenfilets an Hummersauce mit schwarzem Naturreis waren gut, auch wenn sie mit den Vorspeisen nicht ganz mithalten konnten.

Die Dessert-Variation wartete unter anderem mit einer überraschenden, herrlichen Schoggi-Ingwer-Glace und einem feinen Nougatparfait auf. Die Weinkarte ist seit Jahren mit einer grossen Auswahl exzellenter Weine – natürlich in erster Linie aus Frankreich – bestückt.