Innenansicht vom Hotel Restaurant Guarda Val in Scuol - GaultMillau
Restaurant

Guarda Val

Vi 383
7550 Scuol
René Stoye
Preise: D 79.–/149.–
Service: Parking
Telefon: +41 81 861 09 09

Im «Guarda Val» setzt René Stoye konsequent auf die «Paschiun art culinarica alpina». Will heissen: Was nicht in den Alpen zu finden ist, fällt aus dem Programm, gesetzt wird möglichst auf lokale Produzenten.

Das zeigten schon die Amuse-bouches: ein gebeizter Saibling auf Radieschen und eine schlichte, leider viel zu salzige Rindsconsommé. Eine zarte Forelle – mariniert in Tranchen, als Tatar und frittiert im Teig – machte dann den gekonnten Auftakt. Zart war auch das eine Stunde bei 68 Grad gegarte Ei aus Sent mit Blumenkohlcreme und einem Schaum mit schwarzem Trüffel. Bei der Basler Mehlsuppe mit Mini-Fondue hatten wir Pech: Die Suppe war angebrannt, das Fondue zu wenig heiss. Wir hätten uns besser nur an die tadellosen Capuns vom Zander aus dem Tropenhaus Frutigen gehalten; sie wurden mit einer Steinpilzcreme und kurz angebratenen Bündnerfleischwürfelchen serviert.

Den Hauptgang gab’s in zwei Teilen: zuerst den präzis angebratenen und puristisch mit Chicorée servierten Hohrücken vom Unterengadiner Rind, dann seine geschmorte Schulter auf einem Briocheknödel mit Rande. Nicht besonders alpin, aber gut, war das Dessert: Valrhona-Schokolade mit Vanilleglace.