Innenansicht vom Restaurant Candela in St Gallen - GaultMillau
12/20
Restaurant

Candela

Sonnenstrasse 5
9000 St. Gallen
Reto Hofer
Preise: M 18.–/48.50D 78.–/85.–
Service: Terrasse/Garten, Rollstuhlgängig
Telefon: +41 71 246 46 46
American Express Cards Welcome

René Engler und Monika Gerster schlagen gern Schaum, wenigstens auf der Karte: Da ist allenthalben ein Schaum oder ein Schäumchen statt einer anständigen Sauce zu finden – man entkommt ihnen nicht.

Küchenchef Reto Hofer servierte zuerst ein Vitello tonnato mit Thonsauce, geräuchertem Thunfisch und frittierten Kapern – es war okay. Ganz im Gegenteil zu den komplett verkochten Tagliolini mit gestocktem Périgord-Trüffel-Schaum ohne jedes Aroma und zu säuerlichen Spänen von der Belper Knolle. Die Kalbsleber mit Rösti im Hauptgang weckte auch keine Begeisterung: Die Innerei war alles andere als zart, die Rösti hätten wir lieber nicht verbrannt gehabt und der Portweinjus schmeckte gar nicht. Die gleiche Sauce wählten wir leider zum Filet vom Weiderind – zu salzig, zu künstlich, zu klebrig: ein absolutes No-Go! Seine Ehre rettete der Chef mit dem perfekt gegarten Filet, tadellosen Pommes frites und feinem Spinat.

Auch die Desserts waren gut: ein Holunderbeerensorbet mit Sanddornbeeren und italienischem Malfy-Gin. Und eine tadellose Crème brûlée mit Zwetschgenkompott und Zimtglace. Der teuerste österreichische Weisswein auf der Karte, der Grüne Veltliner aus der Kultlage Lamm von Bründlmayer, enttäuschte: Von «unglaublicher Wucht, Intensität und Reichtum» wie angekündigt war nichts zu spüren.