Schoggihasen für die Kinder, Ostereier bemalen oder das Ostergitzi auf dem Teller – es existieren viele kulinarische Traditionen an Ostern. Auch der Osterkuchen gehört dazu. Als Basis dient meist ein Mürbe- oder Blätterteig, während die Füllung aus Reis oder Gries besteht. Eier, Milch oder Rahm, Zucker, Rosinen und eine Mandelmasse vervollständigen den Osterfladen. Erstmalig tauchte ein der heutigen Version nahe kommendes Rezept 1589 auf im Kochbuch «Ein köstlich new Kochbuch» der Basler Arztgattin Anna Wecker. Was einen guten Osterfladen auszeichnet? Ein feuchter Teig, der nicht zu süss ist. Die anderen Qualitäten hängen von deinem persönlichen Geschmack ab. Zehn Kandidaten aus der Zürcher Innenstadt landeten im Einkaufskorb. Hier sind meine Favoriten:

«Der Schweizer»

Während der Kuchenteig wie Fasnachtskuchen schmeckt, offenbart der Querschnitt eine saubere Trennung zwischen der Reismasse und der geschmeidigen Füllung – im Osterfladen von Sprüngli herrscht Ordnung. Mit seinem dezenten Milch-Duft und der zurückhaltenden Süsse erscheint der Geschmack des Kuchens ausserdem relativ ausgewogen und neutral. Ein echter Schweizer. Preis: 3.50 Franken. Erhältlich in allen Sprüngli-Filialen.

«Der Exot»

Mein nächster Kandidat aus dem Globus stammt von der Bäckerei Fleischli und überrascht als einziger mit einer dünnen Schicht Konfitüre und gehört deswegen zur süsseren Fraktion. Die klassische Füllung enthält neben den Rosinen auch Reiskörner und gleicht einem Cake. Ein guter Mürbeteig hält den Kuchen zusammen. Preis: 3.90 Franken. Erhältlich in den meisten Globus-Filialen.

«Der Feuchte»

Die Auszeichnung für den feuchtesten Osterfladen geht an die Bäckerei Stocker. Mit einem intensiven Milch-Geschmack und der cremigen Konsistenz begeistert die Füllung und erinnert dabei an Custard – einer sanft erhitzten Creme aus Ei und Milch. Auch der knusprige Boden aus Blätterteig überzeugt. Preis: 2.80 Franken. Erhältlich in allen Stocker-Filialen.

«Der Luftige»

Beim Betrachten des Querschnitts fallen zwei Merkmale sofort auf: die luftige Füllung und der Blätterteig. Der Osterkuchen von Honold besticht ausserdem durch einen prägnanten Rosinen- und Milch-Geschmack und enthält nur wenige Reiskörner. Preis: 4 Franken. Erhältlich in allen Honold-Filialen.

«Der Nussige»

Der dunkel gebackene Teigboden des Osterkuchens von John Baker schmeckt hervorragend und würde auch pur als Biscuit eine gute Figur machen. Bei der Füllung setzen die Bäcker auf eine leckere Mandelmasse mit Griess und nur wenige Rosinen. Nicht zu süss – genau richtig. Preis: 5 Franken. Nur erhältlich im John Baker Helvetiaplatz, Molkenstrasse 15, 8004 Zürich.