Text: Urs Heller Fotos: Remy Steinegger

Die harte Schule: Dalsass & Ramsey. In Ascona ist mit dem traumhaft gelegenen «Seven», früher das Revier von Ivo Adam, wieder zu rechnen. Die Brüder Nicola (r.) und Pietro Leanza aus Sizilien powern. Zwei, die harte Zeiten hinter sich haben: Ein paar Saisons bei Martin Dalsass in St. Moritz-Champfer, ein Gastspiel bei «Mister Gnadenlos» Gordon Ramsey. Jetzt machen sie ihr eigenes Ding. So gut, dass ihnen die Besitzerfamilie Breuer zu Weihnachten gleich eine neue Küche spendiert hat.

ASCONA, 18.06.2020 - Ristorante Seven, Ascona. copyright by www.steineggerpix.com / photo by remy steinegger

Ristorante Seven: Spannende Karte, wunderbarer Blick auf die Seepromenade Asconas.

«The Leanza Experience». Die Aufgaben sind klar verteilt. Nicola ist der «Chef di Cucina», Pietro der Pâtissier, mit einer Goldmedaille bei der «Olympiade der Köche» (Teams aus 58 Ländern) als Referenz. «The Leanza Experience» heisst abends ihr Gourmet-Menü; die Zusammensetzung bleibt streng geheim. Der Start ist vielversprechend: Schweinebauch, 48 Stunden lang geschmort, mit grünem Apfel. Und ein erstes sizilianisches Nationalgericht: Arancino, mit Ricciola (Makrele) und Sepia-Tinte. Zweimal prima.

Die Seeteufel-Rolle. Die Foie gras-Tranche, wie alles hausgemacht, überzeugte, auch dank des überraschenden Kirschensafts dazu. Die Pasta erst recht: «Un linguino», wunderbar al dente, umzingelt von «Cima di rapa». Obendrauf: Fast rohe Gamberi rossi aus ihrer Heimat (Mazara). Besonders stolz sind die beiden auf den Fischgang: Der ziemlich anspruchsvolle Seeteufel wird in eine Brotkruste verpackt («Rollè di rana pescatrice»), dazu gibt es Colonnato-Speck, eine Gemüse-Capotina und einen leichten (Datteri-)Tomatenextrakt. Dann darf der Pâtissier ran: Bergamotte-Sorbet mit Wassermelone und Campari (prima!), ein Cannolo der Extraklasse mit Erdbeersaft und Pistazienglace. Das wäre dann das sizilianische Nationalgericht No. 2.

 

Der GaultMillau meint. Das «Seven», in Ascona eigentlich eine Kult-Adresse, meldet sich nach längerer Flaute zurück. Die Fratelli Leanza, geschmacklich noch etwas zu sehr auf der süssen Seite, haben Talent und Ambitionen. Wir bleiben dran.

 

 

Ristorante Seven

14 Punkte

Via Moscia 2 (an der Seepromenade)

6612 Ascona

www.seven.ch

 

 

>> Lesen Sie hier: Noch mehr aktuelle Empfehlungen des GaultMillau-Teams.