Bethanien Zürich
SPONSORED STORY

Privatklinik Bethanien: Gesundheit à la carte

Die Zürcher Privatklinik Bethanien kocht auch für Besucher, leicht und raffiniert. Pasta ist hausgemacht.

11. Juni 2018

Fotos: Marcus Gyger

Ein Restaurant für alle. Glutenfrei, vegan und ohne Laktose – im Restaurant «Bethania Park» selbstverständlich. So wie die erstklassige Qualität. Bereits die Vorspeisen sprechen für sich: Wie wärs mit einem Spargelsalat begleitet von Rucola, Erdbeeren und Zitronenpfeffer? In der Zürcher Privatklinik Bethanien gehört eine gesunde und gepflegte Küche zum Rundumservice. Kein Wunder also, ist das hauseigene Restaurant auch bei Gästen beliebt, die nicht in der Klinik weilen. Der Anspruch ist hoch, gehört die Privatklinik doch dem «Swiss Medical Network» an, einem Netzwerk, dass auch Luxushotels wie «Victoria-Jungfrau» in Interlaken, «Bellevue Palace» in Bern und «La Réserve» in Genf führt.  

Chef am Herd in der Klinik: Roland Höhmann.

Zander & Gurken Tapioka. Für Küchenchef Roland Höhmann, der zuvor in Top-Hotels (Tschuggen, Eden Roc und Alden Splügenschloss) arbeitete, sind die verschiedenen Bedürfnisse seiner Gäste Herausforderung und Inspiration zugleich. «Eine frische und ausgewogene Küche trägt auch zur Genesung bei», sagt er. Seine Vorliebe für leichte Fischgerichte kommt da äusserst gelegen. Viele Jahre war Höhmann als Schiffskoch auf See, bereiste die Welt. Kulinarisch hat es ihm vor allem Asien angetan. «Mindestens zweimal im Jahr bin ich dort. Am liebsten besuche ich die Märkte», sagt er. Diese Eindrücke finden sich zuhause auf der Menükarte wieder: Zum Zander gesellt sich ein aussergewöhnliches Gurken Tapioka, zum Dessert gibts einen Exotic Dream mit exotischen Früchten, Litchisorbet und Tropicalespuma.

Lachsfilet, Conchiglie-Pasta mit Oktopus, Wildspargel und Hummerschaum.

Hausgemachte Pasta. Auch die Klassiker können sich sehen lassen. Das Saiblingfilet wird mit lila Kartoffeln, weissem Spargel und Brunnenkresse serviert, das Kalbsrückensteak kommt mit hausgemachten Tagliolini, zweierlei Spargeln und frischen Morcheln daher. Für Vegetarier: Ricotta-Ravioli, pochiertes Ei, Spinat und Pinienkerne. Ein Dessert, das immer geht: Dreierlei Schokolade. Glacé, Mousse und Küchlein!

Erholung pur: Die Terrasse vom «Bethania Park» lädt definitiv zum Verweilen ein.

>> Das Restaurant «Bethania Park» gehört zur Privatklinik Bethanien in Zürich, ist täglich geöffnet und bietet Gesundheit à la carte: «Das Wohlbefinden unserer Patienten und ihrer Besucher liegt uns am Herzen. Swiss Medical Network lädt Sie ein, unsere kulinarische Handschrift Genuss & Ausgewogenheit zu entdecken. Eine leichte, gesunde und raffinierte Küche.»

 

Das Restaurant ist öffentlich.

Täglich offen von 7 bis 21 Uhr.
www.bethania-park.ch