The Chedi Andermatt
Hotel Tipp

«The Chedi» Andermatt: Bei Sawiris am Pool

Spa, 35 Meter-Pool, zwei GaultMillau-Restaurants, Golfplatz: «The Chedi» ist ein Resort der Extraklasse.

von Urs Heller | 13. Juni 2017

Sawiris-Power! Manchmal braucht’s den Power (und die Millionen) von aussen: Der ägyptische Investor Samih Sawiris glaubte an die Zukunft Andermatts, überzeugte die Stimmbürger und stellte zum Start seinen Resorts eine Anlage der Extraklasse hin: The Chedi, ein Juwel bei den Swiss Deluxe Hotels. Eine Adresse mit internationalem Flair. Auch der GaultMillau applaudierte: 16 und 15 Punkte für die beiden asiatisch inspirierten Restaurants – und die Auszeichnung «Hotel des Jahres 2017». Das sorgte für Applaus, «und für einige hundert zusätzliche Übernachtungen», freut sich Jean-Yves Blatt, der weltgewandte General Manager aus Rougemont VD.

 

Die «Formel Chedi». Chedi hat etwas Magisches. Hausdesigner Jean-Michel Gathy entwirft alles etwas grösser, länger und höher als üblich. Das zeigt sich bei der imposanten Lobby. Das zeigt sich beim eleganten Pool: 35 Meter lang ist dieses Schwimmbad. Ins Bett geht man in den 123 Zimmern mit dem iPad; es steuert Licht, Jalousien, Klimaanlage, LCD-Fernseher und selbst das Gas-Cheminée. Die Gemsstock-Suite (mit gut aufgerüstetem Wein-Kühlschrank) etwa ist so gross wie andernorts eine Turnhalle.

 

The Chedi Andermatt Pool
Der Pool ist 35 Meter pure Eleganz

Urnerisch oder asiatisch? «Wir spielen mit den Gegensätzen», sagt General Manager Jean-Yves Blatt, «in der Lobby sorgt mal eine junge Pianist, dann ein angesagter DJ für die Musik.» Gilt auch für «The Restaurant»: Würste von Metzger Muheim und eine schwere «Urner Chässuppä» gibt’s, aber auch Hamachi aus Australien und niedergegarten Saibling frisch aus  dem Zugersee. In einer der vier Showküchen woken die Jungs aus Fernost: Dim Sum, höllisch scharfe Curries, Murgh aus Indien – das Angebot ist enorm. Executive Chef Dietmar Sawyere (früher «Widder», Zürich) sorgt dafür, dass die Qualität hoch bleibt. Kulinarisches Epizentrum ist «The Japanese Restaurant»: Spargeln & Schweinebauch-Teryaki, marinierter Hamachi auf Dashi-Gelee, Teppanyaki Rindsfilet mit Koriander und eine tolle Sake-Selektion.

 

«Morgan» oder Green? Langweilig wird es nicht. Vor dem Eingang steht ein wunderschöner Morgan. Die Gäste können den englischen Luxus-Sportwagen mieten – und über die sechs Alpenpässe Gotthard, Furka, Grimsel, Susten, Nufenen und Oberalp cruisen. Oder sie packen den Driver aus: Zum «Chedi» gehört ein ziemlich anspruchsvoller 18-Loch-Golfplatz mit elegantem Klubhaus und Sonnenterrasse. Clubpräsident (und Chedi-Verwaltungsrat) ist der Andermatter Bernhard Russi.

 

Chillen im Courtyard. Nix tun geht auch: Die Gäste chillen in den intimen Sitzgruppen am Wasser des Courtyards. Und lassen ich auch hier kulinarisch verwöhnen: Austern, Krabben, Entenleber-Torchon, Plättli mit Wurst und Käse aus dem Tal. Oder ein Teller mit Linguine und 20 Gramm Oscietra-Kaviar (für 120 CHF). Chedi-Style!

 

Sterne & Punkte. «The Chedi» ist ein Fünfsterne-Resort von internationaler Klasse. Mitglied der Swiss Deluxe Hotels. GaultMillaus «Hotel des Jahres 2017». 16 Punkte für The Japanese Restaurant. 15 Punkte für The Restaurant. DZ ab 550 CHF; attraktive Packages. www.thechediandermatt.com 

The Chedi Andermatt Gemsstock-Suite
The Chedi Andermatt Lobby
The Chedi Andermatt Eingang
The Chedi Andermatt Morgan
The Chedi Andermatt Morgan
The Chedi Andermatt Gemsstock-Suite
The Chedi Andermatt Lobby
1|5
Passfahrt gefällig? Vor dem Eingang steht mit dem Morgan ein wunderschöner Luxus-Flitzer bereit.