Text: Kathia Baltisberger | Fotos: Digitale Massarbeit/Simon Kurt

But first, Kuchen! Die beste Tageszeit, um im Bellevue Parkhotel & Spa einzuchecken ist kurz nach 15 Uhr. Das Formale ist rasch erledigt und man kann sich anschliessend sofort auf das Kuchenbuffet stürzen. Jeden Nachmittag ab 15.30 Uhr dürfen sich die Gäste dort bedienen: Zitronencake, Brownies, Apfel- oder Schokoladenkuchen. Die Auswahl ist gross und das Küchenteam muss die leeren Kuchenplatten rasch nachfüllen, damit es für alle genug hat.

Hotel Bellevue, Hotel, Spa, Adelboden

Die Hotel-Lobby ist dezent, aber stilvoll eingerichtet. Überflüssigen Pomp gibts im Bellevue nicht.

Hotel Bellevue, Hotel, Spa, Adelboden

Das Bellevue verfügt über 50 geschmackvoll eingerichtete Hotelzimmer. 

Seit fast 100 Jahren in Familienbesitz. Natürlich checkt man nicht alleine wegen des Kuchens im Bellevue ein. Doch Essen spielt hier seit Jahrzehnten eine zentrale Rolle. «Schon meine Grossmutter, die das Hotel lange alleine geführt hatte, wusste, was sie will: eine gute Küche mit gutem Service. Diesem Konzept sind wir treu geblieben», erzählt Franziska Richard, die das Hotel heute führt. Seit bald 100 Jahren ist das Haus im Besitz ihrer Familie.

Hotel Bellevue, Hotel, Spa, Adelboden

Auf dem Menü «Près d'ici» sind Gerichte mit Produkten aus dem Umkreis von 250 Kilometern.

Hotel Bellevue, Hotel, Spa, Adelboden

Im Restaurant isst man zu jeder Tageszeit mit fantastischer Aussicht.

«Menu du Jour». Die meisten Gäste buchen ihren Aufenthalt mit Halbpension. Der Begriff ist löst bei Gourmets meist keine Begeisterungsstürme aus. Deshalb nennt man das Abendessen im Bellevue «Menu du Jour». Küchenchef Jürgen Willing bereitet jeden Tag ein Menü mit zehn verschiedenen gerichten zu. Good News gabs bei der letzten Ausgabe des Guide GaultMillau: Willing holt den 15. Punkt. Das ist Ansporn, weiterhin jeden Tag Vollgas zu geben. «Wir wollen nicht, dass die À-la-Carte-Gerichte auf diesem Niveau sind und die Halbpension abfällt», erklärt der Chef. Deshalb wird bei den Produkten auch nicht gespart. 

Luma-Cuts vom Green Egg. Daneben gibt es auch das Menü «Près d’ici». Hier verwertet Willing nur Produkte, die aus einem Umkreis von 250 Kilometern kommen. Das reicht immerhin bis ins Elsas und bis ans Meer. Es geht aber auch näher: Alpenlachs aus dem Misox mit Kartoffelterrine und saisonalem Gemüse. Und Willing ist Fan vom Big Green Egg. Das grüne Ei ist täglich im Einsatz. Darauf landen verschiedene Cuts von Luma: Ribe Eye oder Entrecôte vom Rind oder ein lumifiziertes Schweinskotelett. Weinliebhaber werden im Bellevue besonders glücklich: Die Karte ist mit 800 (!) Positionen äusserst imposant. Spezialisiert ist man auf Burgunder, aber auch Schweizer Weine gibt es viele - fast aus jedem Kanton zwei Flaschen. 

Hotel Bellevue, Hotel, Spa, Adelboden, Luma, Green Egg, Grill, BBQ, Jürgen Willing

Jürgen Willing ist seit über 18 Jahren der Küchenchef im Bellevue.

Hotel Bellevue, Hotel, Spa, Adelboden, Luma, Green Egg, Grill, BBQ, Jürgen Willing, Entrecôte, Gemüsegarnitur

Entrecôte vom Luma-Rind mit marktfrischem Gemüse.

Wohlfühl-Faktor: 100. Das Bellevue ist auch ein Wellness-Hotel und erste Adresse in Adelboden. Der Spa-Bereich erstreckt sich auf einer Fläche von 1700m2. Doch wichtig ist nicht die Grösse, sondern wieviel Wohlbefinden ein Spa generiert. Die Finnische Aussen-Sauna bietet eine fantastische Aussicht, die Bio- und Himalaya-Salz-Sauna sind nicht zu heiss, sehr klein und intim. Die Privatsphäre ist also umso grösser. Daneben gibt es Dampfbäder mit Kräuter- oder Eucalyptusduft, einen heissen Infinity-Pool mit Blick auf das Engstligental und die umliegenden Berge und einen Ruheraum. Ein grosser Pool zum Schwimmen darf auch nicht fehlen. Wem das zur Erholung noch nicht genügt, gönnt sich eine Fango-Packung (mit Mineralschlamm), ein Kräuter-Peeling oder eine Ganzkörpermassage.

 

>> Bellevue Parkhotel & Spa
15 Punkte
Bellevuestrasse 15
3715 Adelboden