Text: Patricia Heller Video: Lenz Films

«Fleisch koche ich.» 19-Punktechef Andreas Caminada staunte nicht schlecht: Weltmeister Didier Cuche war bei ihm auf Schloss Schauenstein in Fürstenau GR zu Gast – für einen Videodreh mit dem GaultMillau-Channel-Team (Regie: Pascal Bergamin, Kamera: Guy Fässler). Der Skistar aus dem Jura packte von der ersten Minute weg kräftig zu. «Fleisch ist mein Ding. Schliesslich bin ich gelernter Metzger. Meine Frau Manuela kocht zuhause sehr gut für uns. Aber wenn es ums Fleischbraten oder ums Grillieren geht, übernehme ich das Zepter.»

 

Der Trick mit den Zwiebeln. Caminada entschied sich für ein Rezept, das zu Cuche passt: Kalbsrahmgulasch! Und zeigt im Video auch, was hier sein Geheimnis ist: Zwiebeln! «Das bindet und gibt dem Gericht eine gewisse Süsse und eine schöne Crèmigkeit. Wenn wir einen Kalbsfond kochen, brauchen wir dafür zwei Säcke Zwiebeln. »

 

Cuches Sorge? Zu wenig Fleisch! Metzger Cuche würzte das Kalbsfleisch, brät es scharf an – und schaut nach 45 Minuten etwas skeptisch in den Topf: «Sieht ja aus wie eine Zwiebelsuppe. Ich finde, da hat’s zu wenig Fleisch drin!» Der Starchef beruhigte: «Für uns zwei hat’s genug. Meine Empfehlung: Am ersten Tag das Kalbsgulasch essen, am zweiten eine Gulaschsuppe servieren.» Und was dazu? Für Didier gab’s knuspriges Holzofenbrot aus der Schlossbäckerei. Alternativen? Polenta oder Pizokel. Dem Ski-Weltmeister hat die Session auf Schauenstein Spass gemacht: «Ich freue mich schon, wenn wir wieder mal was zusammen kochen.»

Rezept