Die Zeit der unendlich vielen Dinnerparties beginnt. Fertig ist die «Ich schmeiss noch kurz eine Wurst auf den Grill»-Saison. Der Ofen wird eingeheizt, der Le Creuset auf Hochglanz poliert und die Metzger mit Fleischanfragen tyrannisiert. Je näher das Jahresende rückt, desto mehr verspürt man den Drang die Chefin, die Nachbarn, den Geschäftspartner einzuladen – Anhang inklusive. So häufen sich die Abendessen und schneller als gewünscht wird geplant, eingekauft, aufgetischt, gekocht, serviert, abgeräumt und abgewaschen. Bis Ende Januar mutiert jeder Haushalt zu einem leistungsschwachen Catering an. Während dieses Gastgeber-Gigathlons würde ich Ihnen gerne zur Seite stehen. Die logistischen Herausforderungen kann ich Ihnen zwar nicht abnehmen. Aber ich kann Ihnen mit meinen sechs Weintipps für den reibungslosen Weinservice zu Hause Unterstützung bieten. Denn der Wein ist das einzige, was sie an jenen Abenden kontrollieren können. Alles andere nimmt ja bekanntlich einfach seinen Lauf. 

 

1. Prickelnder Start: Überraschen Sie Ihre Gäste mit einem trockenen Apfelwein. Ein frischfruchtiger Start in den Abend. Mit dem etwas tieferen Alkoholgehalt (durchschnittlich 7% vol.) gehört er zur Kategorie «Light-Getränke» – und so schiessen Sie auch nicht gleich rein. 

 

2. Ideal regional: Servieren Sie zur Vorspeise alte Schweizer Rebsorten: Completer oder Räuschling. Falls sie gereifte Weine dieser Sorten finden, noch besser. Denn die Nuss- und Honigaromen dieser entwickelten Weine passen perfekt zu Pilzgerichten. 

 

3. Chill mal: Haben Sie vor Geflügel zu machen? Dann empfehle ich Ihnen einen fruchtigen Pinot Noir. Zudem würde ich diesen eine halbe Stunde vor Backzeitende in den Kühlschrank stellen und leicht gekühlt servieren. Dies hat einen erfrischenden Effekt. Im Glas erwärmt sich der Wein ohnehin schnell auf. 

 

4. Doppelt hält besser: Vergessen Sie Grossformate nicht! Öffnen Sie für Ihre Gäste eine Magnum-Flasche. Sie bringen etwas Festliches mit sich und wirken grosszügig. Und Sie setzen sofort ein Zeichen: Hier wird genossen!

 

5. Que Syrah, Syrah: Im Winter bin ich ein grosser Fan von Chateauneuf-du-Pape-Weinen; rustikale, robuste, saftige Weine mit würzigem Abgang. Passen Sie den Hauptgang zu diesem Süd-Rhône-Wein an. Wie wäre es mit Papardelle und Wildschweinragout? 

 

6. Sweet’n’Savoury: Ich bin kein Dessertfreak. Deswegen serviere ich gerne Käse (maximal 3 Sorten pro Person) – und zwar mit Eiswein. Mit dieser herzhaft süss-salzigen Kombination können Sie ehrwürdige Verbeugungen von Ihren Gästen ernten. 

 

Cheers, Edvin.


 
Hier finden Sie einige der erwähnten Weine:
 

Siider
Siider

Fricktal 2016 
Ivan & Cyrill Hossli
Berg und Tal CHF 22.00

Completer
Completer

Malans 2011
Gianni Boner
Globus CHF 89.90

Eiswein Exquisite
Eiswein Exquisite

Burgenland-Neusiedlersee 2018
Gebrüder Nittnaus
Vini Capelleti CHF 29.80