An dieser Stelle muss ich nicht erwähnen, dass die aktuelle Krise vor allem die Gastronomie betrifft. Mir schmerzt das Herz nur schon beim Zeitung lesen oder Radio hören. Jedoch ziehe meinen Hut vor denen, die Ressourcen hatten, um in diesem neuen Territorium etwas bewegen zu können. In nur ein paar Nacht- und Nebelaktionen stellten ganze Restaurants und Bars ihre Konzepte auf den Kopf. Es fühlt sich an, als wäre die Gastronomie in Aufbruchsstimmung und der Weinmarkt erfindet sich gerade neu. Noch nie wurde so viel Wein online gekauft. Dies kann ich aus eigener Weinhandel-Erfahrung behaupten. Wein-Päckli werden herumgefahren wie Zalandobestellungen. Faszinierend, wie eine klassische, traditionelle – zum Teil verstaubte – Branche sich transformieren kann oder muss. Jedoch fällt auf, dass vor allem junge Akteure und Newcomer in der Weinszene für neue Angebote, neue Marketingideen und neue Verkaufskanäle sorgen. Die spriessen zurzeit aus dem Boden wie Bärlauch. 

 

Gerne stelle hier ein paar solche Ideen vor, die mich persönlich begeistern und Sie dazu animieren könnten, Wein zu poschten:

 

Zur Unterhaltung: Die Sommelière des Hotel Victoria-Jungfrau und Bloggerin Daniela Wüthrich verlost pro Tag einen Wein aus dem Weinkeller des Hotel Victoria-Jungfrau, Interlaken. Ein bisschen Wein-Wissen ist gefragt. www.instagram.com/weinblick
 

Für das Bündnerland: Sie schicken dem Restaurant «Alter Torkel» in Jenins ihre Menü-Idee und erhalten die passenden Weine dazu nach Hause geschickt. www.alter-torkel.ch

 

Aus Solidarität: «The Bottle Shop» schnürt zusammen mit Freunden aus der Gastro verschiedene Wein-Solidaritätspakete. Auf jede verkaufte Solidaritätspackung erhält der Gastro-Freund zehn Franken zurück. So ist gleich doppelt geholfen. www.thebottleshop.co

Für Trinkfreudige: Die Bar Las Barricas in Bern engagiert sich für den reibungslosen Trinkfluss. Sie haben diverse Quarantäne-Weinabos entwickelt, die Sie vor dem Vertrocknen retten. www.es-weinhandlung.ch
 

Für die Schweiz: Sara De Giorgi, Inhaberin der Bar «Apéro mit Schweizer Wein», verkauft die Weine, die sie noch an Lager hat. Wer Schweizer Weine liebt, ist hier an der richtigen Adresse. www.mit-schweizer-wein.ch
 

Für den digitalen Apéro: Auch ich musste alle meine Beginner-Weinkurse absagen und musste neue Wege gehen. Via Instagram live und Zoom biete ich neu Wein-Crashkurse im Livestream an. www.edvin-uncorked.com

 

In Zeiten wie diesen ist man erstaunlich viel offener in Bezug auf neue Denkweisen. Man googelt lieferfähige Bauern, überdenkt seinen Konsum, meine Eltern finden Zoom eine Selbstverständlichkeit und Homeoffice ist plötzlich keine Schandtat mehr. Wir sind definitiv offen für Neues. Aus diesem Grund empfehle ich ihnen hiermit folgende Weine: ein Patagonier, ein Naturwein und ein sprudelnder Piemonteser. Auf zu neuen Ufern Leute!

Cheers, Madelyne 
 

Christian Tschida

Kapitel 1 Illmitz Burgenland 2017
Weinkultur Bern CHF 28.00
 

Ojo de Vino & Dieter Meier

Ojo Negro Pinot Noir 
Rio Negro Patagonien 2016
Globalwine CHF 26.00

Guidobono

Segretvigne Metodo Classico extra brut Piemont 2016
Vini Cappelletti CHF 24.80