Tisch in der Werkstatt von Nenad Mlinarevic
Starchefs

Geheimes Dinner in Nenads Werkstatt

Zurück an den Herd: Nenad Mlinarevic kocht vorerst im kleinen Rahmen. Bahnt sich ein Comeback an?

10. April 2019

Text: David Schnapp Fotos: HO

Nenads viele Projekte. Steht der Schweizer Gourmet-Szene ein spektakuläres Comeback bevor? Nach seinem Abgang im Park Hotel Vitznau, hat Nenad Mlinarevic eine ganze Reihe unterschiedlichster Projekte bewältigt: ein erfolgreiches Pop-up in einer alten Garage, die Wiedereröffnung der traditionsreichen «Bauernschänke» mit zwei Partnern in der Zürcher Altstadt und Gastronomie-Konzepte für Globus oder das Fünf-Sterne-Haus «Brenners» in Baden-Baden.

 

«Feuer brennt.» An der Front steht der «Koch des Jahres 2016» (18 GaultMillau-Punkte, 2 Michelin-Sterne) zurzeit aber nicht mehr. «Ich wollte mir Zeit und Raum nehmen, um neue Dinge auszuprobieren. Ich wollte das, was ich in zwanzig Jahren Spitzengastronomie über das Kochen gelernt habe, auf neue Weise einzusetzen», sagt Nenad. Langsam aber scheint für den 38-jährigen Zürcher die Zeit reif zu sein, «um wieder anzugreifen», wie er es ausdrückt. «Das Feuer brennt jedenfalls», sagt er.

Koch Nenad Mlinarevic
Dinner für zwölf: Nenad Mlinarevic.
Tisch in der Werkstatt von Nenad
In Nenads Werkstatt essen alle an einem Tisch.

Neue Gerichte. Konkretes will Nenad noch nicht verraten, aber immerhin ist er seit kurzem in der eigenen Kochwerkstatt daran, seine kulinarische Handschrift zu verfeinern und neue Gerichte zu entwickeln. «Ich habe schon Lust, wieder auf hohem Niveau zu Kochen und selber am Herd zu stehen», sagt er. Bis es im öffentlichen Rahmen wieder soweit ist, kommt vorerst nur eine kleine Gruppe Feinschmecker in Genuss von Nenads Gerichten, bei denen «Produkt und Geschmack» im Mittelpunkt stehen sollen, die aber so aufwendig gekocht sind wie zu «Focus»-Zeiten in Vitznau.

 

Fünf Snacks, sechs Gänge. Erste private Dinner-Abende (Preis inkl. Getränke: CHF 450.–) sind anberaumt, zwei mal zwölf Gäste haben am 25. und 26. April Platz an einer grossen Tafel.  Der Ort ist noch geheim, aber immerhin verrät der Chef, was das ausgewählte Publikum im intimen Rahmen serviert bekommt: «Wir kochen fünf Snacks und sechs Gänge, es gibt einen Sommelier und wir versprechen, dass es ein schöner Abend werden wird», sagt Nenad lachend.

 

>> Anmeldung für Nenads geheime Dinner unter sheila@auswaertsgehen.ch