Insekten-Ekel Polenta-Mehlwurm-Roulade oder frittierte Heuschrecken auf dem Teller? Die häufigste Reaktion der Menschen: „Das kann man nicht essen. Das schmeckt nach nichts." Diese Erfahrung kennt 16-Punkte-Koch Simon Apothéloz («Eisblume» Worb, Bild oben): „Wenn jemand zum Grillfest Heuschrecken mitnimmt, erntet er nur Kopfschütteln."

 

Neue Proteinquellen Bisher ist Entomophagie (Fachjargon für den Verzehr dieser Tierchen) in der Schweiz noch eine Nische. Doch Heuschrecken und Co. besitzen Potential: Hoher Proteingehalt, wertvolle Mikronährstoffe: Nicht umsonst gelten die Käfer als das Fleisch der Zukunft. Bereits heute essen 2.5 Milliarden Menschen regelmässig Insekten. Weltweit gibt es 2000 essbare Arten. Diese schmecken von süss und sauer bis hin zu nussig. 

Mehlwurm

Basler Mehlwurmsuppe, Simon Apothéloz

Süss & nussig. So schmeckt auch die Basler Mehlwurmsuppe von Simon Apothéloz: „Der Abgang der getrockneten Mehlwürmer in meiner Suppe ist nussig. Ich habe das Weizenmehl einfach mit Mehlwurm ersetzt, um die Suppe zu binden", beschreibt der „Eisblume"-Küchenchef seine Kreation für das Kochbuch „Grillen, Heuschrecken und Co.". Sein erstes Rezept mit Insekten. So ist auch die Zusammenarbeit eher zufällig entstanden: „Auch wenn ich immer offen bin für neue Dinge, wurde ich einfach von den Autoren angefragt und habe dann spontan mitgemacht. Das Potential der Insekten, gerade als Fleischersatz, ist unbestritten." Um den Ekelfaktor der Leute zu umgehen, fiel die Wahl auf die Mehlwürmer. Verglichen mit Heuschrecken und Grillen sei die Hemmschwelle bei den Würmern deutlich kleiner. Kriegen die Gäste in der „Eisblume" die Tierchen bald ebenfalls serviert? „Bisher ist das nicht geplant, zuerst sollten Insekten als Nahrungsmittel bei den Leuten mehr akzeptiert sein", versichert der Küchenchef.

 

Tierchen im Regal Vielleicht geschieht dies schneller als gedacht. Denn: Ab Mitte Mai landen Heuschrecken und Co. bei Coop im Regal. Vorerst verarbeitete Insekten: Darunter ein Mehlwurm-Burger oder Mehlwurm-Hackbällchen. Beim Detailhändler ist man sich sicher: Kunden werden sich auf die neuen Geschmackserlebnisse einlassen. Das wird sich auch Simon Apothéloz: „Wenn der Mehlwurm-Burger bei Coop im Regal steht, werde ich diesen zu Hause ausprobieren – garantiert."

Grillen, Heuschrecken und Co.
Grillen, Heuschrecken und Co.

Grillen, Heuschrecken und Co., Christian Bärtsch, Adrian Kessler, AT Verlag, CHF 35.– 

Fotografie © Lukas Lienhard, AT Verlag / www.at-verlag.ch