Christina Surer Tomczyk isst ohne Kinder in Basel
Mini Beiz
Life & Style

Christina Surer: «Tatar, Cüpli und der Rhein»

Eigentlich isst Christina Surer nicht so viel Fleisch, aber wenn dann schlemmt sie. Tatar & Cordon bleu.

06. Februar 2018

Text: Kathia Baltisberger Fotos: Thomas Buchwalder

Stammbeiz? «Ich war zwar  schon lange nicht mehr, aber ich muss unbedingt mal wieder in die «Walliser Kanne» in Basel. Die haben ein ganz tolles Cordon bleu.  Es wird mit Nudeln mit ganz viel Butter serviert  und so  speziell präsentiert wird. Das ist der Hammer. Das Cordon bleu ist riesig und das Fleisch super zart. Und der Käse ist unglaublich. Ich esse heute zwar nicht mehr so viel Fleisch wie früher. Wenn dann muss es von guter Qualität sein. Und dann darf man auch mal zuschlagen.»

 

Luxuriös? «Ich esse sehr gerne in der Brasserie des Hotels Les Trois Rois zu Mittag. Dann nehme ich das Rindstatar, gut gewürzt und ein bisschen scharf und dazu Pommes Alumettes. Dann trinke ich ein Cüpli und schaue auf den Rhein. Das mache ich gar nicht so oft, wie ich gerne würde. Aber ab und zu mit einer Freundin, wenn die Kinder versorgt sind.»

Brasserie Hotel les trois rois basel
Tolles Essen, tolle Aussicht: die «Brasserie» im Hotel Les Trois Rois in Basel.

Wein? «Ich trinke nicht viel Wein, aber sehr gerne. Zu einem guten Essen gehört ein guter Wein. Es ist ein bisschen wie mit Schuhen: Das Leben ist zu kurz um schlechte Schuhe  zu tragen - oder eben schlechten Wein zu trinken. Grundsätzlich mag ich lieber Weisswein als Rotwein, aber zu einem guten Stück Fleisch gehört schon Rotwein. Im Restaurant lasse ich mich gerne beraten und für bestimmte Anlässe darf man auch gerne mal etwas mehr ausgeben.»

 

www.walliserkanne-basel.ch

www.lestroisrois.com/de