Villa Principe Leopoldo
GaultMillau Travel

Villa Principe Leopoldo: Risotto & Cavatelli

«Benvenuti a casa!» Kein leeres Versprechen. Der Wohlfühlfaktor in der «Villa» über Lugano ist sehr hoch.

von Urs Heller | 08. August 2017

Die Villa des Generals. Kavallerie-General Federico Leopoldo von Hohenzollern, Prinz von Preussen, hatte ein gutes Auge für bevorzugte Wohnlagen. Er baute seine Villa dort, wo Lugano am schönsten ist: An der Collina d’Oro. Seit 30 Jahren ist das Anwesen eine elgantes Hotel: «Villa Principe Leopoldo». Der Blick von den Terrassen über Lugano und den See ist atemberaubend. Die 37 Suiten sind nicht gerade modern, aber geräumig und behaglich. Ruhe findet man am kleinen Pool.

 

Der Risotto-König. Prinzen und Generäle gibts in der «Villa» nicht mehr. Dafür einen König: Dario Ranza, seit 27 Jahren (!) im Haus, ist Küchenchef und «Risotto-König». Wie der gebürtige Bergamaske mit Reis umgeht und wie er ihn immer wieder der Saison anpasst, ist fantastisch. Die Frühlingsvariante: tiefgrün, mit Spargeln, Morcheln und Bärlauch. Ranza kann auch alles andere: Hummer-Carpaccio mit Hummer-Bisque. Wuchtige Cavatelli. Branzino im Salz. Nierli mit Senf. Ente und Entenravioli. Er gehört zu den besten Hotel-Küchenchefs im Land (17 GaultMillau-Punkte).

 

Die Viererbande. «Benvenuti a casa», heisst der Claim der Villa. Vier sehr langjährige Mitarbeiter sorgen dafür, dass dies keine leere Wort sind: Chef Dario Ranza, Restaurantchef Claudio Recchia, Sommelier Gabriele Speziale, Barman Mario Lanfranconi. Jeden Abend punkt 18 Uhr treffen sich die vier zum schnellen Nachtessen. «Wir reden über die Gäste, die wir erwarten. Und wir lösen freundschaftlich die kleinen Probleme, die zwischen Küche und Service immer wieder entstehen», erklärt Recchia dieses Ritual. Boss in der «Villa» ist erstmals eine Frau: Barbara Gibellini.

 

Merlot & more. Beeindruckend ist die Weinkarte. Das Beste aus der ganzen Welt liegt im Keller, Tessin und Italien bilden Schwerpunkte. Die engagiertesten Winzer der Region sind mit ihren herrlichen Merlot vertreten, Stars wie Luigi und Luigino Zanini kriegen für den «Castello», den «Luna» und den «Vinattieri» eine Extraseite. Besonders stolz ist der Sommelier über die Marsala-Flaschen aus der legendären Cantina Florio. Die haben allerdings ihren Preis: 1200 CHF für den Jahrgang 1939; wir reden vom Format 0,375.

 

Mario & Ray. Der VIP-Quotient in der «Villa» ist hoch: Robert Redford, Robert de Niro, Roger Waters («Pink Floyd») und Laura Pausini haben sich ins Gästebuch eingetragen. Gianni Nannini liess sich nach einem Konzert spätabends in der Suite das Nachtessen auftragen und bedankte sich mit einer Unterschrift auf der Bluse der Köche. Schönste Anekdote: Mitternacht in der «Villa», der Pianist ist längst zu Hause, Barman Mario serviert die letzten Drinks – und hört plötzlich Musik. Am Klavier: Ray Charles («il re del soul»); Privatkonzert für ein Dutzend begeisterte Hotelgäste.

 

>> Villa Principe Leopoldo, Lugano. Fünf Sterne. 2002 GaultMillaus «Hotel des Jahres». 37 Suiten. DZ ab 400.- CHF. 17-Punkte-Restaurant. «Filiale» gleich gegenüber: «Park Hotel Principe» (4*). www.leopoldohotel.com

Villa Principe Leopoldo
Ristorante Principe Leopoldo
Dario Ranza
Villa Principe Leopoldo
Villa Principe Leopoldo
Ristorante Principe Leopoldo
Dario Ranza
1|4

«Villa Principe Leopoldo», Lugano