Restaurant Marjolaine Philippe Chevrier
Starchefs

Marjolaine, Genf: Chevriers Plin & Linguine

19-Punktechef Philippe Chevrier kann es auch italienisch. Sein neuestes Restaurant verbreitet Ferienstimmung.

von GaultMillau Schweiz | 09. März 2018

«Marjolaine» statt Relais de l’Entrecôte». Philippe Chevriers jüngste Errungenschaft befindet sich an einer geschichtsträchtigen Adresse. Das 1912 eröffnete «Bavaria» und spätere «Relais de l’Entrecôte» an der Rue du Rhône 49 in der Nähe des Léman und des Einkaufsviertels wurde geschmackvoll renoviert und bietet eine hervorragende transalpine Küche. Wer dem Beef nachtrauert wird ganz in der Nähe ebenfalls fündig: «Chez Philippe», ebenfalls im Chevrier-Imperium, ein Steakhouse der Extraklasse.

Restaurant Marjolaine Philippe Chevrier
Ein Restaurant der Chevrier-Gruppe: Wunderschönes Interieur, südländisch inspirierte Küche im «Marjolaine».

Ferien bei Pippo und Francesco.  Für den herzlichen Empfang sorgt Filippo Denise genannt Pippo aus dem sonnigen Kalabrien, im Saal wird er von einem jungen, eifrigen Team unterstützt. Chef Francesco Tedesco kocht eine ebenso innovative wie einfache Küche, die Feriengefühle aufkommen lässt. Der gegrillte Pulpo auf Vitelotte-Püree mit Salicorne war bissfest und schmackhaft, der hübsch inszenierte Wolfsbarsch-Carpaccio mit Artischocken und Avocado ein frühlingshafter Genuss. Attraktiv auch die (sehr) üppig angerichtete Burrata im Tomatenkranz mit Auberginenrondellen.

Tortelli Courge, Beurre de Thym et Amaretto/Kürbistortelli, Thymianbutter und Amaretto Philippe Chevrier
Ferienstimmung auf dem Teller: Kürbistortelli mit Thymianbutter und Amaretto.

Plin, Linguine, Ossobucco.  Die Ravioli del plin mit Butter und Salbei waren wie die Linguine bolognese authentisch und wunderbar aromatisch – ganz wie im Süden eben! Wir liebten das perfekte Ossobucco und schätzten die konfierte Zitrone, die dem auf den Punkt gegarten Risotto mit frischem Ziegenkäse Pep verlieh. Für den süssen Schluss sorgten ein luftiges Tiramisu, ein feiner Baba au rhum (trist und überflüssig der Rahm aus der Dose) sowie ein zarter Cannolo mit Pistazienglace. Die Früchtecoulis-Punkte waren eine hübsche, aber banale Zier. Zum Kaffee gab es Amaretti, die eher an Meringues erinnerten, sowie herrliche Cantucci. Pippo empfiehlt schöne Weine aus dem Süden. Das Publikum ist schick, das Dekor denkmalgeschützt, die prächtigen Werbeplakate verleihen dem Lokal den unverwechselbaren Chevrier-Stil. Eine bemerkenswerte Adresse. 13 Punkte.

 

 

>> Restaurant Marjolaine
13 Punkte
Rue du Rhône 49
1204 Genf
Tel. 022 320 49 49

Sonntag geschlossen
www.marjolaine.ch

StichworteGenfStarchef