Castello del Sole
Starchefs

Castello del Sole: Das grandiose Fischbuffet!

Austern, Sushi, Seeforelle: Jeden Freitagabend gibt’s in Ascona Meergetier. Auch für Nicht-Castello-Gäste.

05. Juni 2018

Text: GaultMillau Schweiz Fotos: HO

«Ceviche & Sushi-Station». Insider-Tipp für alle, die an einem Freitagabend in Ascona sind: Castello del Sole, Fischbuffet. Auch Gäste, die nicht in diesem wunderschönen Resort wohnen, sind auf der romantischen Terrasse im riesigen Park herzlich willkommen, zu einem durchaus überschaubaren «Eintrittspreis» übrigens (100 CHF). Das Angebot ist eindrücklich: Executive Chef Mattias Roock baut ein unglaubliches (Vorspeisen-) Fischbuffet auf, hat für alles, was aus dem Meer oder dem Maggiore kommt, eine Lösung – mal sehr klassisch, mal sehr einfallsreich.

Prosciutto und Salami
Handarbeit: Prosciutto & Co. werden vor dem Gast direkt ab der Berkel aufgeschnitten.
Mattias Roock
Hie und da ist auch Pizza Chefsache: Mattias Roock am heissen Ofen.

Die 1,6 Kilo-Lachsforelle. Unsere Lieblinge in der riesigen Auslage: Die Lachsforelle, 1.6 Kilo schwer, mal an der Gräte pochiert, mit Gurke und Meerrettich, mal mit Yuzu gebeizt. Das Duett von Yellow Fin Tuna mit Wakame-Algensalat. Die gebratenen Riesencrevetten und der gegrillte Hummerschwanz. Die «Ceviche & Sushi Station», bei der auch Gillardeau-Austern auf Eis liegen. Warm geht auch: Dim Sum aus dem grossen Bambuskorb. Oder eine heftige asiatische Currysuppe mit Shimeji Pilzen. Die Klasse des Hotels zeigt sich auch am Buffet: Kein Dichtestress. Freundliche Mitarbeiter, die die Teller zum Tisch balancieren. Junge Köche, die dafür sorgen, dass jede Platte immer sehr ordentlich aussieht.

 

Risotto, Gamberoni, Yuzu. Das Fischbuffet ist erst der Anfang. Danach wird im Park weiter serviert. Tranchen vom Schweizer Kalbsrücken mit sautierten Eierschwämmli. Oder ein Loto-Risotto der Extraklasse: all onda wie es sich gehört, darüber alles, was die riesigen Castello-Gärten hergeben: Erbsen, Blumenkohl, Zuckerschoten, grüne Spargelspitzen, Tomaten und ein paar «Blüemli». Die «Proposta dello Chef» lässt sich auch an allen anderen Abenden sehen: Gebeizter Berglammrücken mit Belper Knolle. Serrano-Schinken. Polenta-Ravioli mit Schinken und Salbei. Zanderfilets auf Linsen. Seezunge mit Estragon. Und immer wieder ein Risotto von den eigenen Feldern («Terreni alle Maggia»): Mal mit geräucherten «Gamberoni» und Safran, mal mit «frutti di mare» und Yuzu. Unglaublich, aber wahr: Auch die Yuzu-Zitronen pflücken die Köche von den eigenen Bäumen!

Castello del Sole Sonntagsbrunch
Die Auswahl ist grenzenlos: Der Sonntagsbrunch im Castello del Sole, Ascona

Sonntagsbrunch im Park. Sonntagstermin im Swiss Deluxe Hotel Castello del Sole? Der Brunch im Park! Antipasti, Pasta, Pesce (Orata & Spigola). Dazu saftig-knusprige Güggel und Kalbskarree. Kids steuern am Buffet andere Stationen an: Pizza-Ofen und Glace-Wagen. Im Winter kriegt der «Parco Saleggi» eine neue Küche. «Dann geben wir über Mittag noch mehr Gas», verspricht Mattias Roock. Auch am Sonntagsbrunch sind auswärtige Gäste herzlich willkommen (85 CHF).

 

>> www.castellodelsole.com