Osterhasen Schokolade Globus
Sponsored Story

«Wäre schade, die Osterhasen nicht zu essen»

Grand-Cru für Feinschmecker oder Blüemli für Kids: Expertin Diana Hulina erklärt, wie der Globus-Hase läuft.

26. Februar 2018

Interview: Kathia Baltisberger Fotos: Olivia Pulver

Diana Hulina, im Globus wimmelt es ja nur so von Osterhasen...
Wir wollen die Osterhasen 2018 mehr zelebrieren. Die Globus-Schoggihasen gibt es zwar schon seit vielen, doch wir haben sie gar nie richtig zelebriert. Dabei haben wir so viel zu erzählen über unsere Hasen.  

 

Was ist denn das Besondere an den Globus-Hasen?
Sie werden ganz frisch hergestellt und kommen genau so frisch in den Laden. Die ganze Hasen-Dekoration wurde eigens für uns entwickelt. Jede Blume wird von Hand gestochen und aufgeklebt. Und wir haben über 100 verschiedene Hasen bzw. Formen – es gibt ja auch noch andere Tiere.


Der Schokoladenhasen-Markt ist bespielt, die Konkurrenz sehr gross (Sprüngli, Lindt-Hasen, lokale Confiserien). Warum setzt Globus jetzt auf diesen Markt?
So eine Auswahl, wie wir sie haben, ist einzigartig. Für jeden ist etwas dabei: vom Grand-Cru-Hasen für Kenner bis zum beliebten Milchschoggi-Hasen. Wir haben hier eine wahnsinnige Kompetenz und Confiserien beispielsweise können niemals eine solche Auswahl bieten.  

 

Gefühlt stehen die Osterhasen jedes Jahr früher in den Regalen. Wann gehen die Vorbereitungen bei Globus los?
Nach Ostern ist vor Ostern. Unsere Vorbereitungen beginnen im Mai. Im Laden sind sie dann ab Anfang März, also einen Monat vor Ostern, erhältlich.

Osterhasen Schokolade Globus
Kunterbunte Hasenfamilie: Im Globus gibt es rund 100 verschiedene Modelle.
Osterhasen Schokolade Globus
Nicht nur Hasen: Es gibt auch Osterfische und Osterfrösche.

Wie wird entschieden, welches Design für welche Schokolade gewählt wird?
Das Design ergibt sich aus der Tradition. Der lachende Hase wurde bislang am meisten geschätzt und den verbinden unsere Konsumenten mit Globus. Mit den Deko-Elementen können wir den Hasen einen individuellen Touch verleihen. Die meisten sind aus Milchschokolade, weil die am beliebtesten ist. Aber natürlich gibt es auch Hasen aus weisser oder dunkler Schokolade.

 

Sind so schön gefertigte Produkte eigentlich nicht zu schade zum Essen?
Das Auge isst mit. Wenn es Freude macht, die Hasen anzuschauen, dann macht es auch Freude sie zu geniessen. Ich fände es schade, würden sie nicht gegessen. Sie sind viel zu gut, um nur als Deko verwendet zu werden.

 

Was kosten die Hasen?
Es gibt in jeder Preislage etwas. Die Kleinsten kosten 3.40 Franken, der Zweieinhalb-Kilo-Hase kostet 149 Franken – er misst fast einen halben Meter. 

 

Wird die Hasenfamilie vergrössert?
Wir werden nicht von 100 auf 200 Arten aufstocken. Aber wir wollen sicher jedes Jahr etwas Neues bringen. Und wir verpassen den Hasen jedes Jahr ein neues Blümchen oder ein neues Kleidchen.

 

Was sind die Schokoladen-Trends 2018?
Raw Chocolate ist nach wie vor ein Trend. Die Zutaten werden dafür nicht erhitzt. Aber auch dunkle Schokolade wird vermehrt hergestellt und verkauft. Dann ist die Einarbeitung von Früchten, Kräutern und Gewürzen ein Thema. In Kombination mit dunkler Schokolade geht das manchmal schon in Richtung Superfood. So entstehen dann Produkte wie eine Proteinpraline.

 

>> Diana Hulina, Buyer Kolonialwaren (Schokolade, Süssigkeiten und Frühstück)