Rolf Knie
Mini Beiz
Life & Style

Rolf Knie: «Spaghetti Arrabiata bei Nino!»

Salto-Natale-Chef Rolf Knie mag’s scharf. Und: Ein Essen ohne Dessert ist für ihn wie ein Coitus interruptus.

22. November 2017

Text: Caroline Micaela Hauger Fotos: Thomas Buchwalder und Karl-Heinz Hug

Mini Beiz? «Nino in Rapperswil ist mein Lieblingsitaliener. Ich esse dort immer Pizza Quattro Stagioni. Oder Spaghetti all arrabiata. Ja, ich mag auch die Pasta scharf, nicht nur die Serviertöchter (lacht). Die Inneneinrichtung besteht aus lauter Trödelkram. Eine faszinierende Begegnungsstätte und total «Mamma Mia», als ob man bei einer Familie zu Hause eingeladen ist. Das hat Charme! 0815-Beizen langweilen mich!»

Das ist die Knie-Kantine: «Kronenhalle» in Zürich

Luxuriös? Die «Kronenhalle» ist seit jeher unsere Familien-Kantine. Ich liebe die «Grand Pièces» vom Chariot, etwa das Roastbeef mit Sauce Béarnaise. Und natürlich auch den legendären Dessert-Renner, die Mousse au chocolat. In jungen Jahren konnte ich mir hier nur einen Kafi und einen Salat leisten. Für intime Gespräche empfehle ich Markus Gass im «Adler» in Hurden. Ich bestelle zum Beispiel das Dreierlei vom Reh aus dem Zürioberland, ein Oberländer Kalbskotelett mit Champagner-Risotto oder einen Fisch aus dem See, grilliert mit Zitronen-Mandelsauce. Durchs Menü «fresse» ich mich eigentlich nur, damit ich endlich zum Dessert komme. Ein Essen ohne Dessert ist für mich wie ein Coitus Interruptus. Und ganz wichtig: ein guter Kaffee zum Schluss! Übrigens: In einer Karte blättern muss ich nie. Das übernimmt für mich seit 30 Jahren meine Frau Belinia.

Seine Empfehlung für intime Gespräche: «Adler» in Hurden SZ

Wein? Wird in einem noblen Laden ein edler Tropfen kredenzt, schwärme ich vom kalkhaltigen Boden und vom Mokka-Praline-Aroma beim Abgang. Dann sage ich: Hhm, ich finde aber, er pepopiert ein wenig. Oft heisst es, ja, ja, Herr Knie, die kalifornischen Weine pepopieren leider gerne. Hey – ich hab' doch nur einen Witz gemacht! Von unserem Sommelier Etienne vom Thai-Restaurant Himmapan Lodge in Knies Kinderzoo in Rapperswil lasse ich mich gerne beraten. Zu meinen Favoriten gehören autochthone süditalienische Rebsorten, Weine mit dunklem Rubinrot. Mein Bruder Franco hat dieses Thai-Restaurant vor zwei Jahren eröffnet. Wer hier diniert, sieht Kamele und Elefanten vorbei spazieren. Das hat aber nichts damit zu tun, dass man zu tief ins Glas geschaut hat...»

 

>>
www.ninopizza.ch
www.kronenhalle.ch/
www.adler-hurden.ch/de/
www.himmapan.ch