Text: Urs Heller Fotos: HO

Ruberto, Oerthle & Co. Die Küche an den einzelnen Foodstationen an der Fête de Vignerons in Vevey ist ziemlich international. Schweizerisch geht auch: Die «Maison Ticino» im 150jährigen Grand Hotel Du Lac ist eine besonders heisse Adresse. Das Konzept: Jeden Tag ist ein anderer Chef aus dem Tessin Gast von 16-Punktechef Thomas Neeser, bringt seine Spezialitäten mit. Ein smartes «Joint Venture» zwischen Du Lac-General Manager Luc Califano und «Sapori Ticino»-Chef Dany Stauffacher. Das Line-up ist beeindruckend: Domenico Ruberto (Splendide Royal, Lugano), Frank Oerthle (Arté, Lugano), Bernard Fournier (Da Candida, Campione), Egidio Iadonisi (Swiss Diamond Hotel, Vico Morcote), Mauro Grandi (The View, Lugano) und andere mehr. Der «Buchhalter» hat mal zusammengezählt: 89 GaultMillau-Punkte, drei Michelin-Sterne. Ist mal kein Tessiner abkömmlich, springt ein junger Chef aus Franck Giovanninis Crissier-Brigade ein: Davide Gianola. Er begeisterte mit seinem Risotto: Büscion-Frischkäse, Maggia-Pfeffer und Apfelessig.

– Grosses Bild oben: v.l. Carmine Mottola, Domenico Ruberto, Frank Oerthle, Mauro Grandi.

Spaghetti

Ticino in Vevey: «Cacio e pepe», rassige Trenette mit schwarzem Maggiapfeffer.

Risotto

Ticino in Vevey: Ein wunderbarer Risotto mit dem Frischkäse «Büscion» und Pfeffer.

«Cacio e pepe»! Die «Maison Ticino» ist an bester Lage untergebracht – auf der Veranda des «Grand Hotel Du Lac», eine hervorragende Swiss-Deluxe-Adresse direkt am See und in «walking distance» zur imposanten «Fête de Vignerons»-Arena. Chef Neeser hat sich Verstärkung ins Haus geholt: Carmine Mottola empfängt seine Tessiner Berufskollegen, schneidet Piora-Rohschinken, Gran-Reserva-Salami, Speck und Coppa zu einem «Tessiner Plättli» auf und steuert einen Hammergang bei: Trenette «Cacio e Pepe della Vallemaggia»! Gibt «Boden» für die Besuche der vielen Caveaux auf dem Festgelände! Auch die «Buddha Beach Pop-up Bar» lockt Gäste an den Hotelpool.

Ticino in Vevey

Daniele Finzi Pasca (4. von links) zu Gast in der Küche. Tessiner Küche für einen grossen Tessiner Regisseur.

Weine? Hauptsache Schweiz! In den Kellern und Bars fliesst in erster Linie der Chasselas, auch am Stand des «Office des Vins Vaudois», wo man auch die Waadtländer Roten kennenlernen kann. Bei «Swiss Wine» auf den wunderschönen «Terrasses de la «Confrérie» mit fantastischer Seesicht staunen wir: Es muss nicht immer Chasselas sein! Nicolas Joss, der neue Direktor: «Das ganze Swiss Wine Team ist hier in Vevey. Wir machen rund um die Uhr Degustationen, und immer werden Weine aus all unseren Regionen entkorkt. Wir wollen über die Kantonsgrenzen hinausblicken. Hauptsache, Schweizer Wein! Unser Credo heisst: Wir lieben die Weine unserer Heimat! Das wollen wir in Vevey dokumentieren.»

>> www.ghdl.ch