GM Restaurant Mesa Zürich
Restaurant

Mesa

Weinbergstrasse 75
8006 Zürich
Sebastian Rösch
Preise: M 52.–/62.–D 98.–/160.–
Service: Terrasse/Garten, Parking, Rollstuhlgängig
Telefon: +41 43 321 75 75
American Express Cards Welcome

Nachgezählt haben wir nicht, aber Küchenchef Sebastian Rösch macht einen vertrauenserweckenden Eindruck. Also glauben wir ihm, dass sich der wunderschöne Salat auf der Mittagskarte tatsächlich aus «33 Blüten und Kräutern» zusammensetzt. «Mindestens 33», sagt der Chef, «viele von ihnen sammle und zupfe ich selber. Beim Spazieren und Joggen am Zürichberg.» Das 34. Kraut gibt’s zum Dessert: Alpwiesenheu. Für die Milchglace mit Arabica-Kaffee-Creme.

Rösch steht mit einem Mini-Team am Herd. Nur drei (junge) Köche unterstützen ihn, und es gibt einiges zu tun: Der Chef geht für jedes Gericht mit spürbarer Begeisterung die Extrameile, strebt nach Perfektion und Harmonie. Das führt zu Hammerergebnissen: Den Kingfish etwa kann man nicht besser machen. Rösch beizt die Makrele leicht an, veredelt sie mit grünen Meeresspargeln und einer Dashi mit Yuzu und Gurke. Leicht, frühlingsfrisch, begeisternd. Der Sellerie-Riesling-Schaum mit Tranchen von einer Zürcher Wachtelbrust gefällt uns eigentlich auch. Nur: So harmonisch wie der Kingfish ist das Ergebnis dann doch nicht.

Beim Hauptgang stehen wir vor der Qual der Wahl: Secreto vom Ibérico-Schwein mit Pilz-Gnocchi? Geschmorte Kalbshaxe mit Vadouvan? Berglamm von der Familie Zanetti aus dem Puschlav (Rücken mit Kräuterkruste, Haxe)? Wir orderten Kalbsrücken und Kalbsmilken – und waren ganz begeistert von der Tropea-Zwiebel dazu. Rösch verhilft ihr zu einem ganz steilen Auftritt, geröstet und als Öl! Die Vegi-Variante überzeugt auch: 64-Grad-Freiland-Ei, Taglierini, darüber elegante Scheiben vom Périgord-Trüffel.

Vegi? Sebastian Rösch kann sogar vegan. Jeden Mittwoch gibt’s zusätzlich zur ordentlichen Karte ein sehr aufwendiges, veganes Menü. Tout Zurich rennt hin und applaudiert. «Ich bin kein Veganer», sagt der Chef, «aber ich liebe die Herausforderung!»

PS: Das «Mesa» ist auch eine attraktive Mittagsadresse. Die Lunch-Karte garantiert Abwechslung zu einem fairen Preis. Und der offene Wein dazu lässt sich sehen: Castello Luigi 2005, ein Tessiner Merlot der Extraklasse.