Innenansicht vom Restaurant Löwen Nik Gygax in Thöringen - GaultMillau
Restaurant

Löwen Nik Gygax

Langenthalstrasse 1
3367 Thörigen
Nik Gygax
Chef: Nik Gygax
Preise: M 70.–/90.–D 100.–/195.–
Service: Terrasse/Garten, Parking
Telefon: +41 62 961 21 07
American Express Cards Welcome

«Am liebsten koche ich, was ich selber am liebsten esse», sagt Nik Gygax. Nach einem wunderschönen Abend im mit Frühlingsblumen hübsch herausgeputzten, bis auf den letzten Stuhl besetzten stattlichen Landgasthof wissen wir: Der «Löie-Nik» mag Gitzi und Meerspinnen. Araignée de mer? Bianchi lieferte ihm ein 4 Kilo schweres, gigantisches Exemplar mit riesigen «Scheichen» noch quicklebendig ins Haus. Gygax löste das wunderbare Fleisch in chirurgischer Fleissarbeit aus, legte den Araignéecorail und die ersten Erbsen der Saison mit in den Teller; so etwas kriegt man wirklich fast nur im «Löie». Gitzi? Der Chef beschaffte sich das Tierchen im Emmental und weiss ganz genau, welcher Teil davon der Beste ist: die Schulter! Wir kriegten alles: das zarte, saftige Fleisch, die Power-Sauce, den mächtigen Knochen, dazu einen sanften Kartoffel-Macchiato.

Meerspinne und Gitzi – das war das grandiose Finale. Aber natürlich liess sich auch das Vorspiel sehen. Da gab’s eine überraschende, auf Frühling getrimmte Foie gras: ein toller Portweingelee drumrum, tiefgefrorene Beeren und Himbeergeist drin in der Kugel. Die «Früchte-Nummer» wiederholte sich zweimal: Die gebratene Jakobsmuschel und das elegante Meerspinnentatar waren von Passionsfrucht und Blumenkohlmousse umzingelt. Die «Belle Demoiselle» (Langustine aus Loctudy in der Bretagne) gab’s mit der eigenwilligsten Sauce in Niks Repertoire: Blutorangen! Der Chef dosiert Frische und Säure mit viel Gefühl, das Meergetier bleibt immer der Star im Teller. Die weiteren Stars aus dem Atlantik? Oursins (Seeigel), der heikle Rochen und ein Bestseller im breiten Repertoire des Hauses: Hummerlasagne, mit Morcheln! Der vermeintlich einfachste, aber irgendwie verblüffendste Gang des Abends: die ersten Spargeln der Saison (aus dem Badischen), serviert auf good old Mimosa, mit etwas Kaviar.

Nik Gygax lebt eigentlich nur an zwei Orten auf dieser Welt. Im beschaulichen Thörigen am Tor zum Emmental. Und in der Bretagne. Dort mietet er in den Ferien ein Häuschen, zieht mit seinen Hunden hin, geniesst die Ruhe und das Meer. Ferien, die inspirieren: An drei Sonntagen im Jahr gibt’s im «Löwen» ein Festival aux fruits de mer. Die klare Ansage: «Alles, was mich während meinen dreissig Wanderjahren am Meer und auf den Märkten der Bretagne inspiriert hat, kommt in die Töpfe.» Und natürlich: Auch Niks berühmte Metzgete mit Herzhaftem von Kalb und Schwein bleibt fix im «Löwen»-Kalender.