Adler Hurden
Restaurant

Adler Hurden

Hurdnerstrasse 143
8640 Hurden
Markus Gass
Preise: M 55.–/85.–D 105.–/185.–
Service: Terrasse/Garten, Parking
Telefon: +41 55 410 45 45

Im «Adler» in Hurden essen neben Gourmets auch Romantiker, Wein-Freaks und Kunstliebhaber. Romantiker schwärmen vom betörenden Garten mit den Kastanienbäumen am Obersee. Wein-Freaks geraten ins Träumen beim Blick in die vom «Wine Spectator» ausgezeichnete Weinkarte: Da stehen viele offene Crus und kleine Flaschen, über 20 exquisite Champagner und zahllose Premiers Grands Crus aus dem Bordeaux. Kunstliebhaber schliesslich bestaunen die Objekte an den Wänden des puristischen Lokals, die aus der Sammlung von Besitzerin Ruth Schmidheiny stammen. Alle zusammen freuen sich an der sehr persönlichen Betreuung durch Cristine Hess Gass, am hervorragenden Sommelier Sivathas Sivam und seit zwanzig Jahren an den Kochkünsten von Markus Gass.

Er begrüsste uns mit einer gebackenen Hummermousse-Praline, Tomaten-Macaron mit Thunfisch und delikater Mousse von der Bresse-Poularde auf Brioche-Toast. Fisch aus Fluss, See und Meer gehört zu den Kernkompetenzen des Chefs. Da gab’s ein dezent geräuchertes Tatar und ein Filet mit Wakame von der Seeforelle, geliefert von Patrick Marxer in Wetzikon. Ein kurz auf dem Grill gebratenes, vorzügliches Turbotfilet mit weissen Spargeln und Rahmspinat. Eine knusprig gebratene Goldbrasse an Gazpacho-Vinaigrette mit Pfifferlingen und rassigem Chorizo-Öl. Und noch ein dickes Wolfsbarschfilet auf einer genialen Meeresfrüchte-Paella mit Chorizo-Jus und jungen Tintenfischen. Gass kann’s aber auch beim Geflügel, wie eine Bresse-Poularde zeigte: Die saftige Brust kam mit Pfifferlingen an geschäumter Vin-jaune-Sauce, die knusprige Keule mit tiefem Jus auf den Teller; dazu gab’s den Rest in kleinen Stücken mit samtener Mousseline von Ratte-Kartoffeln.

Ein Millefeuille mit Himbeeren und Tahiti-Vanille auf Zitronenthymianmarmelade versüsste uns den unvergesslichen Abend, den wir in der eleganten Cigar Lounge ausklingen liessen.